Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 436 Münchingen (Stadt Korntal-Münchingen), ev. Pfarrkirche St. Johannes d. T. 1592

Beschreibung

Grabplatte des Hans Jacob von Münchingen und der Anna geborene von Rietheim. Im Chor, zweites Denkmal der Nordwand. Hochrechteckige Platte aus hellgrauem Sandstein mit breiter Rahmenleiste, die mit acht Ahnenwappen besetzt ist; im Feld oben zwei Vollwappen, unten Grabschrift. Oberfläche abgetreten, links Spuren von Bearbeitung mit einem spitzen Schlagwerkzeug; Inschrift dunkel nachgezogen und z. T. falsch ergänzt.

Maße: H. 182, B. 92, Bu. 3–3,2 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 25, Nr. 436 - Korntal-Münchingen-Münchingen - 1592

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. AN(N)O D(OMI)NI . 1547 . DEN . 4 . / IVLII STARB DER EDEL / VND VEST HANNS IACOB / VON MVNCHINGEN ZV / HOCHDORFF / VND [. . . .] ANNO 1592 / VFF DEN [.8.]a) TAG AV[G(VSTI)]a) / STARB DIE EDEL VND / TVGENTSAM FRAW / ANNA VON MVNCHINGE(N) / GEBORNE VON BOLHEIMb) DENEN GOTT DER AL/MECHTIG GNEDIG VND / BARMHERTZIG SEIN / WOLLE AMEN . /

 
Wappen:
Münchingen Rietheim

       
Ahnenwappen:
Münchingen Rietheim
Zobel (Bodman)1
(Nippenburg)1 (Landau)1
(Sachsenheim)1 (Closen)1

Das Grabdenkmal der Verstorbenen ist in Hochdorf a. d. Enz erhalten.2 – Die Schrift ist unsachgemäß überarbeitet. In einigen Fällen sind die ursprünglichen Buchstaben neben den neu angelegten noch sichtbar. Werkstatt des Jeremias Schwarz von Leonberg.

Textkritischer Apparat

  1. Nach dem Grabdenkmal in Hochdorf.
  2. Falsch ergänzt, muß heißen: RIETHEIM oder RIEDHEIM.

Anmerkungen

  1. Zerstört; nach dem Grabdenkmal in Hochdorf zu ergänzen.
  2. Vgl. nr. 435.

Nachweise

  1. A. Schahl, in: Heimatbuch Münchingen 1973, 271.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 436 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0043604.