Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 435 Hochdorf a. d. Enz (Gem. Eberdingen), ev. Pfarrkirche 1592

Beschreibung

Grabdenkmal des Hans Jacob von Münchingen und seiner Gemahlin Anna geborene von Rietheim. Im Langhaus an der Nordwand. Fragmentarisch erhaltene Aedikula aus Sandstein, bestehend aus dem von Pilastern gerahmten Mittelfeld und der Gebälkzone mit Architrav und Grabschrift (A); im Mittelfeld die Verstorbenen, zu beiden Seiten des Kruzifixes kniend; zwischen ihnen Helm mit geöffnetem Visier, über ihnen je eine Tafel mit Spruch (B1, B2); in den Bogenzwickeln Engelsköpfe. Der Sockel fehlt; der untere Abschluß jetzt durch glatte Sockelleiste ersetzt. Als Teil der ehemaligen Bekrönung kann ein Wappenmedaillon mit den Allianzwappen angesehen werden.1 In neuerer Zeit farbig gefaßt; Schrifttafel schwarzgrundig (A), die übrigen Inschriften mit schwarz angelegten Buchstaben.

Maße: H. 188 (Teilmaß), B. 117, Bu. 2 (A), 1 (B) cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 25, Nr. 435 - Eberdingen-Hochdorf a. d. Enz - 1592

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/2]

  1. A

    ANNOa) D(OMI)NI . 1547 . DEN . 4 . IVLII . STARB DER EDEL VND VEST / HANNS IACOB VON MV̈NCHINGEN ZV HOCHDORFF . / VND ANNOa) . 1592 . DEN . 8 . TAG AVGV(STI) . DIE EDEL VND TVG=/ENTSAM FRAW ANNA VON MV̈NCHINGEN GEBORNE VON RIETHEIM SEIN EHELICHE HAVSFRAW . DENEN GOTT DER ALMECHTIG GNEDIG VND BARMHERTZIG SEIN WÖLLE / LIGEN ZV MVNCHINGEN BEGRABEN . / Titulus: I N R I .b) /

  2. B1

    ICH WEIS DAS MEIN ERLÖSER / LEBT . VND ER WIRDT MICH / HERNACH AVS DER ERDEN / AVFERWECKE(N) VND WERDE / MIT DISER MEINER HAVDT VM/GEBE(N) WERDE(N) . VND IN MEINEM / FLEISCH GOTT SEHEN . HIOB . XIX2) /

  3. B2

    ALSO HAT GOTT DIE WELDT / GELIEBT . DAS ER SEIN EINGE=/BORNEN SOHN GAB AVFF DAS / ALLE DIE AN IN GLAVBE(N) NICHT / VERLOREN WERDEN SONDER/ DAS EWIG LEBE(N) HABE(N) . IOHA(NNES) . 3 .3) /

 
Wappen:
Münchingen Rietheim

       
Ahnenwappen mit Beischriften:
MV̈NCH=/INGEN . RV̈ET=/HEIM .
ZOBEL . BODNEN .4)
NV̈PPE=/BVRG . LANDAW .
SACHSEN=/HEIM . KLAVSNA .5)

Nach Aussage der Grabschrift sind beide Ehegatten in der Pfarrkirche zu Münchingen, der Grablege des Münchinger Geschlechts, bestattet; dort ist ihr Grabstein erhalten.6 Die Münchingen waren seit 1390 im Besitz von Hochdorf mit der Burg Hohenscheid, dem Wohnsitz des früh verstorbenen, kinderlos gebliebenen Hans Jacob von Münchingen.7 Als Witwe soll Anna die Erweiterung der Hochdorfer Pfarrkirche und ihre Ausschmückung veranlaßt haben8; in diesen Zusammenhang gehört das Grabdenkmal, das der Werkstatt des Jeremias Schwarz von Leonberg zuzuschreiben ist. Der Entwurf folgt dem Doppelgrabmal des Hans Göler von Ravensburg und der Anna Maria von Gemmingen in Sulzfeld, entstanden um 15769, ist jedoch in der Ausführung bescheidener; die dort fast vollrunden Figuren sind hier unterlebensgroß und im Relief relativ flach angelegt. Die Verwendung von Beschlagwerkfüllungen und der Christustypus lassen eine Ansetzung vor ca. 1590 nicht zu; somit ergibt sich die Datierung aus dem Todesjahr der Anna. – Die Schrift ist die breitförmige Kapitalis mit überhöhten Versalien, die Schwarz in den Werken der 1570er Jahre fast durchgängig verwendet, die aber auch nach 1590 noch für einfachere Aufträge – z. B. Grabplatten – gewählt wurde.

Textkritischer Apparat

  1. Der Kürzungsstrich über dem ausgeschriebenen Wort ist entbehrlich.
  2. Formgebung der Buchstaben aus neuerer Zeit.

Anmerkungen

  1. Rechts neben der Tür zur Sakristei eingelassen; H. 47, B. 55 cm, aus dem gleichen Material wie das Grabmal gearbeitet.
  2. Hiob 19, 25–26. – Diese Zeile in kleinerer Schrift.
  3. Joh. 3, 16.
  4. Bodman.
  5. Closen.
  6. Vgl. nr. 436.
  7. Zur Genealogie vgl. Stammtafel Münchingen; zur Besitzgeschichte s. OABVaihingen 1856, 162f.; R. Leibfried, in: Festschrift 1200 Jahre Hochdorf. Vaihingen a. d. Enz 1979, 20ff.
  8. Vgl. nr. 393.
  9. Vgl. DI. XX (Karlsruhe) nr. 267. – Die Zuschreibung an Leonhard Baumhauer von Tübingen ist auch hier zu revidieren; vgl. dazu oben Einleitung S. XXXIX.

Nachweise

  1. Klemm, Grabschriften 1874, S. 41 nr. 11.
  2. J. Duwe, in: LudwigsburgerGbll 29 (1977) 29f.
  3. Festschrift 1200 Jahre Hochdorf. Vaihingen a. d. Enz 1979, 73 mit Abb.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 435 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0043506.