Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 425 Nussdorf (Gem. Ebderdingen), ev. Pfarrkirche Hl. Kreuz (Friedhofskirche) 1591

Beschreibung

Grabdenkmal des Hans Jacob von Reischach zu Reichenstein. Im Chor, zweites Denkmal der Nordwand. Aedikula aus gelbgrauem Sandstein; Bekrönung Medaillon mit Rollwerkrahmung und Allianzwappen, in der Gebälkzone Inschrift, im Feld die fast vollrunde Figur des Verstorbenen auf einem Löwen kniend vor dem Kruzifix; auf den Rahmenpilastern jeweils achtfache Ahnenprobe. Buchstaben dunkelbraun gefaßt.

Maße: H. 302, B. 125, Bu. 2,8 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 25, Nr. 425 - Eberdingen-Nussdorf - 1591

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. AVF MITWOCH DEN . 23 . TAG IVNIVS . ANNOa) D(OMI)NI . 1591 . / IST IN CHRISTO SEELIGLICH ENTSCHLAFEN . DER EDEL VND / VEST . HANS IACOB VON REV̈SCHSACHb) . VOM REICHENSTEIN . / ZV NVSDORFF . SEINES ALTTERS . 62 . IAHR . DEM GOTT / DVRCH CHRISTVM EIN FRÖLICHE VHRSTENDT . VERLEIHE AMEN . /

 
Wappen:
Reischach Kaltental

                   
Ahnenwappen mit Beischriften:
SPETT. STADION.
TRVCHSES. FREIBERG.
NIPPENBVRG SACHSE(N)HEIM
GILTLINGEN HIRNHEIM.
NOTHAFT. SPETT.
BVRGGRAFF LIEBE(N)STEI(N).
GV̈SSEN NOTHAFT.
STEIN STVBEN.
Kreuztitulus: I · N · R · I /

Der Verstorbene war sechsmal verheiratet.1 Seine Eltern waren Eberhard von Reischach zu Rieth, markgräflich badischer Vogt zu Pforzheim (gest. 1540), und Elisabeth von Kaltental (gest. 1545).2 Der Typus des Grabmals war bereits in dem Denkmal für Veit von Sternenfels (gest. 1571) in Zaberfeld (Lkr. Heilbronn) vorgebildet, das als Frühwerk der Leonberger Werkstatt des Jeremias Schwarz angesehen werden kann3, während wir in dem vorliegenden Epitaph4 ein Werk aus der Reifezeit des Meisters vor uns haben. Der Typus des knienden Beters als Einzelfigur vor einem Kleinkruzifix ist von Schwarz mehrmals wiederholt worden.5

Während diese Werkstatt von den 1590er Jahren an bei Adelsgrabmälern die Fraktur bevorzugt verwendete, finden wir hier den eng gedrängten Kapitalis-Typ der Spätzeit mit weitem Zeilenabstand und überhöhten Versalien.

Textkritischer Apparat

  1. Kürzungsstrich überflüssig.
  2. Sic!

Anmerkungen

  1. Zur Genealogie vgl. Stammtafel Reischach.
  2. Ihr Grabstein jetzt ebenfalls in Nussdorf; vgl. nr. 277.
  3. Zu diesem Meister vgl. oben Einleitung S. XXXIX; dort auch zur Herkunft dieses Grabmaltypus.
  4. Der zugehörige Grabstein ist ebenfalls erhalten; vgl. nr. 426.
  5. Vgl. nr. 440 (1593); ferner DI. XXII (Enzkreis) nrr. 255, 301.

Nachweise

  1. Klemm, Grabschriften 1874, nr. 11, 44.
  2. Paulus, Neckarkreis 480 mit Abb. S. 481.
  3. Fleischhauer, Renaissance 149.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 425 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0042509.