Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 405 Hochdorf (Gem. Remseck a. N.), ev. Pfarrkirche St. Wendelin 1585

Beschreibung

Grabdenkmal der Maria Salome Mergentaler. Außen an der Nordwand. Rechteckige Platte aus grauem Sandstein mit Giebelaufsatz. Im eingetieften Feld der Platte ist unten das verstorbene Mädchen dargestellt, stehend mit gefalteten Händen, rechts und links vom Haupt je ein Wappenschild. Darüber querrechteckige Rollwerktafel mit elfzeiliger Inschrift (A), die letzte Zeile in kleinerer Schrifthöhe auf dem unteren Rand. Über der Tafel Engel mit Kruzifix, umwunden von Spruchband mit Inschrift (B). Im Giebel zwei Engel mit Palmzweigen. Unten links Monogramm BK (Meisterzeichen?).

Maße: H. 243, B. 82, Bu. 3 (A), 4,5 (B) cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 25, Nr. 405 - Remseck am Neckar-Hochdorf - 1585

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/2]

  1. A

    VFF · DEN · 29 · APRIL · ANNO · 1585 ·a) ZWISHEN · 10 / VND · 11 VHR · VOR · MITTAG · STARB · DAS FR=/=VM · VND · GOT · SELIG · KIND · MARIA · SALO=/ME · DIE · ERZEVGT · GEWEST · VON · GEORG / MERGENTALER · VND · SEINER · EHLICHER · H=/AVSFROW · MARIA · MINSINGERIN ZV · HO=/=CHDORF · WELCHE · DER · EDEL · VND · VEST · / FRIDERICH · STVRMFEDER · DISR · ZEIT · ZVO ·b) BA=/CKNANG · WONHAFFT · GWEST · AN · EINS · KINDSSTAT · 7 · IAR VFERZOGEN · DERO / GOT · GNAD · AMEN

  2. B

    IESVS NASERENVS REX IVDEORVM

Wappen:
MergentalerMünsinger von Frundeck

Kommentar

Nach Ausweis des Wappens stammt die Mutter des Mädchens aus der Familie des Joseph Münsinger (gest. 1560), der 1531/34 Kanzler des unter österreichischer Verwaltung stehenden Herzogtums Württemberg war.1 Der Vater ist vielleicht identisch mit dem seit 1563 am württembergischen Hof genannten Jungfrauenknecht, Webereioffizianten und Hofwächter Jörg Mergentaler (gest. 1608).2 Pflegevater des Kindes könnte Friedrich Sturmfeder d. J. (gest. 1597) gewesen sein, der 1561/62 als Diener des jungen Eberhard von Württemberg (1545/68) am Stuttgarter Hof erwähnt wird.3

Textkritischer Apparat

  1. Ursprünglich nur ANNO 85, nachträglich 15 über der Zeile eingemeißelt.
  2. O in V eingestellt.

Anmerkungen

  1. Siebmacher WüA 136; Pfeilsticker 1107. Im Hochdorfer Taufbuch (begonnen 1588) wird sie nur einmal (1588, Nov. 3) genannt, während ihr Ehemann bis 1593 häufig vorkommt (s. Anm. 2).
  2. Pfeilsticker 425, 1021, 1995; unklar bleibt, ob die Nennungen sich immer auf dieselbe Person beziehen; im Hochdorfer Taufbuch ist Mergentaler bis 1593 neben Hans Eberhard Holdermann (nr. 522), der am häufigsten genannte Pate. Das läßt auf ein hohes Ansehen schließen. Nach 1593 kommt er nicht mehr vor, war also – falls er mit dem 1606 verstorbenen Hofwächter identisch ist – vielleicht fortgezogen.
  3. Pfeilsticker 205.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 405 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0040505.