Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 402 Oberstenfeld, ehemalige Stiftskirche St. Johannes d. T. vor 1585

Beschreibung

Grabplatte des Wolfgang von Weiler. In der südöstlichen Seitenkapelle an der Nordwand, erster Stein von links. Rechteckige Sandsteinplatte, oben sechszeiliger Schriftblock, unten zwei Wappenschilde in kreisrund eingetieften Flächen. Ränder des Steins bestoßen.

Maße: H. 183, B. 80, Bu. 6 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 25, Nr. 402 - Oberstenfeld - vor 1585

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. AN(N)O · D(OMI)NI 15⟨85⟩ AM ⟨2⟩ / TAG ⟨MARTI⟩ STARB DER / EDEL VND VEST WOLF/GANG VON WEILER · ZV / LIECHTENBERG · DEM / GOT GNAD AMEN :·

Wappen:
WeilerWilch (Willich) von Alzey

Kommentar

Die Grabplatte muß vor dem Tode des Wolfgang von Weiler (mit der Grabplatte für die Ehefrau und dem Grabdenkmal der Gatten?) in Auftrag gegeben worden sein, denn die Daten (85, 2, MARTI) sind deutlich nachgetragen. Der Stein stammt wie die anderen beiden Denkmäler aus der Werkstatt des Sem Schlör.1

Anmerkungen

  1. Vgl. nrr. 401, 403.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 402 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0040201.