Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 346 Aldingen (Gem. Remseck a. N.), ev. Pfarrkirche St. Margaretha 1572

Beschreibung

Grabplatte (Fragment) einer Tochter (Maria?) des Philipp Wolf von Kaltental. Ursprünglicher Standort unbekannt. Heute im Chor in der Sediliennische in der Südwand aufgestellt. Oberer Teil einer hochrechteckigen Sandsteinplatte mit umlaufender Schrift auf der Randleiste. Im vertieften Mittelfeld zwei Wappenschilde, darüber Blattornament. Die Platte ist abgetreten und an den Rändern leicht ausgebrochen.

Maße: H. (erhaltene) 68, B. 51, Bu. 5 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

DI 25, Nr. 346 - Remseck am Neckar-Aldingen - 1572

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. Anno domini · 1·5·72 · / auf den · 5 ·a) dag nouember sta[rb . . . . . . . . . . . . / . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . / . . . . . . . . . . .] von kaltental der got gnad

Wappen:
KaltentalHoheneck

Kommentar

Wapppenanordnung und die Abmessungen der Platte lassen vermuten, daß es sich bei der Verstorbenen um eine noch nicht erwachsene Tochter aus der Ehe des Philipp Wolf von Kaltental mit Margareta, der Tochter des Dietrich von Hoheneck zu Vilseck, handelte. Bucelin erwähnt eine Tochter dieser Ehe mit dem Vornamen Maria.1 – Das bei Hopff erwähnte Fragment für eine Maria Agnes von Kaltental könnte zu diesem Stein gehört haben.2

Textkritischer Apparat

  1. Lesung unsicher, vielleicht auch 3 oder 9.

Anmerkungen

  1. Bucelin II. 2. M; ebd. IV. 2. 495; vgl. auch nr. 01/6.
  2. Hopff, Stuttgart HStA A 155 Bü. 64 (1701).

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 346 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0034605.