Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 181 Beihingen (Stadt Freiberg a. N.), ev. Pfarrkirche St. Amandus 1500

Beschreibung

Bauinschrift des Peter Nothaft außen an der Südwand des Anbaus. Querrechteckige Tafel mit hochrechteckigem Aufsatz und Stabwerkrahmen. Im eingetieften Feld eine dreizeilige Inschrift, die sich in einer vierten Zeile unten auf dem Rand fortsetzt. Im Aufsatz skulptiertes Wappen, auf dem Rand darüber die Jahreszahl.

Maße: H. 61, B. 70,5, Bu. 4–5 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

DI 25, Nr. 181 - Freiberg am Neckar-Beihingen - 1500

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. 1500anno · d(omi)ni · millesi(m)o · qvi(n)ge(n)tesi(m)o · d(omi)n(v)s / petr(vs) · nothasta) · maio(r)is · b(ea)te · ma(r)ie · necno(n) / s(an)cti · alba(n)i · mogv(n)t(ie) · ecl(es)iar(vm) ca(n)o(n)icvs ha(n)c / capellamb) fieri fecit

Übersetzung:

Im Jahr des Herrn 1500 ließ Herr Peter Nothaft, Kanonikus der Domkirche und der Kirchen zu St. Maria und St. Alban in Mainz, hier eine Kapelle errichten.

Wappen:
Nothaft

Kommentar

Peter Nothaft, Domherr zu Mainz1 und Kirchherr zu Hochberg (Gem. Remseck), war um 1500 der nächste männliche Verwandte der damals sehr jungen Erben der Herrschaft Beihingen, Daniel (1478–1536) und Heimeran (1485–1553) Nothaft.2 Er übte vielleicht eine Art Vormundschaft aus. Die Baugeschichte der Amanduskirche, deren Anfänge bis in die Karolingerzeit zurückreichen3, ist noch nicht völlig aufgeklärt. Der mächtige Chorturm mag auf die romanische Periode zurückgehen4, er wurde aber in gotischer Zeit umgebaut, nach erhaltenen Steinmetzzeichen und überlieferter Signatur in der Mitte des 15. Jahrhunderts.5 Das Schiff ist spätgotisch, genauere Befunde liegen nicht vor.6 die Bauinschrift des Peter Nothaft vom Jahre 1500 bezieht sich kaum auf das Schiff, sondern wohl auf eine Seitenkapelle, die damals angebaut wurde.7 Sie mußte 1620 dann dem Anbau auf der Südseite weichen.8

Textkritischer Apparat

  1. Sic statt Nothaft.
  2. Der Buchstabe m ist um 90° im Uhrzeigersinn gekippt.

Anmerkungen

  1. Das in der Inschrift genannte Amt canonicus maioris bezieht sich auf die Domherrnwürde; genannt sind aber außerdem auch die Würden des Stiftsherrn von Liebfrauen und St. Alban. – Zu Nothaft vgl. Gabelkover-Waltz, Genealogia Nothafftiana nrr. 46, 80, 83. – Vgl. Stammtafel Nothaft.
  2. Er starb 1506: DI. II (Mainz) nr. 285 und 286.
  3. Roemer, Land um den Asperg 89.
  4. Dehio-Piel 39. – Seiler, Freiberg, in: LudwigsburgerGbll. 34 (1982) 33.
  5. Vgl. nr. 50.
  6. Schahl, Neckarschwaben 244 weiß von einem Umbau im Jahre 1583.
  7. Dehio-Piel 39. – Der Wortlaut der Inschrift spricht von einer capella. Die Amanduskirche war jedoch Pfarrkirche.
  8. Vgl. dazu nr. 599.

Nachweise

  1. OABLudwigsburg 1859, 180f.
  2. Paulus, Neckarkreis 339.
  3. Ritz, Beihingen 223.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 181 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0018101.