Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 180 Aldingen (Gem. Remseck a. N.), ev. Pfarrkirche St. Margaretha 1500 ?

Beschreibung

Stabwerkpforte an der Südseite der Kirche. Sandstein. Über dem spitzbogigen Eingang Halbfigur Gottvaters, links heilige Margarethe mit dem Drachen, auf einer polygonalen Engelskonsole stehend. Der Engel hält ein gewundenes Spruchband mit eingehauener Inschrift (A). Rechts Muttergottes auf der Mondsichel, auf gleichartiger Engelskonsole mit Inschrift (B) stehend. Über den Figuren reiche Baldachine mit Büsten von Propheten und Heiligen; am linken und rechten Spruchband je eine Bruchstelle, mit Mörtel verstrichen (Buchstabenverlust).

Maße: H. (Konsolen) 32, B. (Konsole links) 31, (rechts) 34, Bu. 3 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

DI 25, Nr. 180 - Remseck am Neckar-Aldingen - 1500?

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/2]

  1. A

    beatvs · vent(e)r · qui. te · porta(vi)t · e(t) · vbe(r)a · q[uae · s]vx(ist)i · lvc(as) · xi

  2. B

    insidiaber[is ·] calcaneo · eius · gen(esis). 3.

Übersetzung:

(A) Selig ist der Leib, der dich getragen hat, und die Brust, die dich genährt hat.1

(B) Du wirst ihn in die Ferse stechen.2

Kommentar

Maria stand ursprünglich auf der linken Konsole, die Kirchenpatronin Margarethe rechts.3 Konsolfiguren kommen in Württemberg zwischen 1470 und 1520 häufig vor. – Die Heiligenbüsten am rechten Baldachin, die in einfache Rundbogennischen gesetzt sind, korrespondieren auffällig mit Darstellungen aus der Zeit zwischen 1480/90 an der Kanzel der Alexanderkirche in Marbach. Das Portal scheint demnach im Zusammenhang mit dem Neubau der Kirche um 1500 entstanden zu sein.4

Die Wort-Endungen von Text A sind jeweils durch Hochstellung des letzten Buchstabens gekürzt.

Anmerkungen

  1. Luc. 11, 27.
  2. Gen. 3, 15.
  3. Text A bezieht sich auf Maria als Gottesmutter, Text B nimmt Bezug auf den Drachen zu Füßen der heiligen Margarethe, verwendet allerdings ein gewöhnlich auf Maria und die Schlange bezogenes Bibelzitat.
  4. Vgl. nr. 179.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 180 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0018003.