Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 164 Häfnerhaslach (Stadt Sachsenheim), ev. Pfarrkirche St. Remigius 2. H. 15. Jh.

Beschreibung

Gewölbemalerei im Chor der Kirche. Kreuzgewölbe auf einfach gekehlten Rippen über handwerklich plumpen Konsolen; Schlußstein mit Wappen belegt. In den vier Gewölbekappen je ein gemaltes Medaillon, gerahmt von Blumen und Rankenwerk; darin die Evangelisten-Symbole mit lebhaft gewundenen Spruchbändern. Aufgedeckt bei der Innenrenovierung 1962 (Restaurator Manz).1

Maße: H. (Spruchbänder) ca. 10–12, Bu. ca. 5–6 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

DI 25, Nr. 164 - Sachsenheim-Häfnerhaslach - 2. H. 15. Jh.

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/3]

  1. S[an]ctus matheusa) /Sanctus / Johan(n)es /[. . . . . . . . . . .]/Sanctus Marcus /

Wappen:
unbekannt (fünfblättrige Rose).

Kommentar

Im Restaurierungsbericht wird eine Ansetzung um 1420 vorgeschlagen2, jedoch scheint der Dekorationsstil eher auf die zweite Hälfte des 15. Jahrhunderts zu deuten. Evangelisten-Symbole, in Medaillons eingefügt, sind ebenfalls in der Gewölbemalerei der Friedhofskirche in Großglattbach (Enzkreis) erhalten.3 Der Schriftbefund bietet keine typischen Datierungsmerkmale. Auch das Wappen – Schildbild ähnlich wie Eberstein – liefert keine Anhaltspunkte.

Textkritischer Apparat

  1. Von Osten im Uhrzeigersinn aufgeführt.

Anmerkungen

  1. Schrift schwarz auf weißem Grund.
  2. Zeitschrift Zabergäuverein 1963, 10.
  3. Vgl. DI. XXII (Enzkreis) nr. 153 (vor 1504).

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 164 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0016401.