Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 161 Schwieberdingen, ev. Pfarrkirche St. Georg 1498

Beschreibung

Wandmalerei-Fragment in der linken Fensterleibung des zweiten Langhausfensters an der Südseite, in schwarz auf hellen Grund gemalt. Die dekorative Füllung der Leibung mit einer Blumenranke endet unten etwa 1 m über dem Gesims; anstelle der Ranke ist hier ein zweizeiliger Inschriftrest A, oben und unten von dunkler Linie begrenzt, erkennbar; darunter Helm mit Helmzier und zweifarbigen Helmdecken; unter dem Helm Inschrift B. Keine zusammenhängende Darstellung, Putzfläche beschädigt.

Maße: H. ca. 100, B. ca. 58 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel, Kapitalis.

DI 25, Nr. 161 - Schwieberdingen - 1498

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. A

    .[.]ie · s.[. .].a) / (Helmzier) er [. .] /

  2. B

    MCCCCLXXXXVIII /

Kommentar

Da A möglicherweise unrichtig ergänzt wurde, ist eine Deutung nicht mehr möglich.1 Die Helmzier könnte zwei schlanke Büffelhörner darstellen, sich also auf das Wappen Liebenstein oder Sachsenheim beziehen; bei der Häufigkeit gerade dieser Figur ist aber eine eindeutige Identifizierung schwierig. Bemerkenswert ist die Ausführung der Jahreszahl in römischer Schreibung und Renaissance-Kapitalis, da die anderen Schriftdenkmäler dieser Zeit in der Kirche ausnahmslos an der Schreibung in spätgotischer Form festhalten.

Textkritischer Apparat

  1. Anfang der Zeile unklar; die Trennung zwischen e (?) und s durch drei übereinander angeordnete Punkte; nach dem s eine Haste.

Anmerkungen

  1. Renovierung zuletzt 1962–1964; dabei wurde abgesehen von dem hier besprochenen Fragment eine Malschicht mit der Datierung 1436 aufgedeckt; vgl. G. Braun, in: LudwigsburgerGbll 17 (1965) 182.

Nachweise

  1. Schahl, Neckarschwaben 238.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 161 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0016107.