Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 139 Vaihingen a. d. Enz, Armenhaus, Spitalstraße 13 (früher Bettelgasse) 1486

Beschreibung

Türinschrift im Scheitelstein des spitzbogigen Haupteingangs des – offenbar im Kern noch spätgotischen – Hauses. Annähernd trapezförmiges Werkstück aus gelbem Sandstein; oben dreizeilige Inschrift, darunter Wappen mit Hauszeichen nr. 9 und geteilte Jahreszahl. Das Türgewände 1880 erneuert1, dabei wurde der alte Scheitelstein wieder eingebaut; dieser ist heute bis zur Unkenntlichkeit verwittert.

Ergänzungen nach Klemm 1872.

Maße: H. 62, B. ca. 80, Bu. 3–4 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

DI 25, Nr. 139 - Vaihingen a. d. Enz - 1486

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/2]

  1. [Ein jedes nimm für gut]Was man dir tut / [Willst du nicht gnug dran habenSo] magstu furbaß [traben /Fragst du: warumb?Du gibst nist d]arumb /a)1 [4] / 86 /

Wappen:
Aschmann? (Hauszeichen nr. 9)

Kommentar

Das auch das „Arme Spital“ zur Unterscheidung vom Bürgerspital2 in der Auricher Straße genannte Armenhaus lag zur Zeit seiner Erbauung außerhalb der Stadtmauer südlich von der Stadt und unterstand dem vom Rat bestellten Spitalmeister. Das Wappen – von Klemm3 als dasjenige der Familie Aschmann bezeichnet – könnte sich auf diesen ebenso wie auf einen Stifter beziehen; es ist an mehreren Vaihinger Gebäuden nachweisbar.4

Der Wortlaut des gereimten Willkommenspruches ist kaum als gesichert anzusehen, da zur Zeit von Klemms Aufnahme offensichtlich große Teile bereits unleserlich waren.

Textkritischer Apparat

  1. Variante (ohne Quellenangabe) bei Feil, 234: Bruder · nimm · für · gut / Was · man · dir · tut · / Willtu · nit · gnug · dran haben · / so · magstu · fürbaß · trabe(n) · / Nimm · warumb · Du · gibts / Nust · darum · nüst · / (Vielleicht die 1880 willkürlich erneuerte Fassung?)

Anmerkungen

  1. Renovierungsinschrift auf drei Werksteine oben und seitlich von dem alten Werkstück verteilt: „Armenhaus / renovirt / 1880. /“
  2. Vgl. nr. 130.
  3. Klemm, Gremp von Freudenstein 1885, 175.
  4. Vgl. nrr. 48, 130.

Nachweise

  1. OABVaihingen 1856, 88.
  2. Klemm, Erinnerungen 1872, Nr. 3, S. 11.
  3. Klemm, in: Bes. lit. Beilage zum Staatsanzeiger für Württ. 1875, 60.
  4. Feil 234.
  5. M. Wamsler, in: Vaihinger Kreiszeitung vom 7. 1. 82.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 139 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0013902.