Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 132 Großsachsenheim (Stadt Sachsenheim), ev. Pfarrkirche St. Fabian u. Sebastian 1484

Beschreibung

Bauinschrift am südöstlichen Strebepfeiler des Chorpolygons; an der Stirnseite eines Quaders aus gelbem Sandstein zweizeilig zwischen Linien. Auf dem darunterliegenden Quader Wappenbild in roher Ausführung.

Maße: H. 34, B. 63,5, Bu. 7 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

DI 25, Nr. 132 - Sachsenheim-Großsachsenheim - 1484

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. Anno · d(omi)ni · m / · cccc · lxxx · iiii /

Wappen:
Stadt Großsachsenheim.

Kommentar

Die Inschrift bezieht sich auf den spätgotischen Umbau (der 1265 erstmals erwähnten) Chorturmanlage wehrhaften Charakters, wobei ein älterer Chorturm einbezogen wurde.1 Das Stadtwappen – Schildbild der Herren von Sachsenheim mit darübergelegter württembergischer Hirschstange – muß später zugefügt sein.2

Anmerkungen

  1. WürttStädtebuch 104; OABVaihingen 1856, 157.
  2. Stadt- und Marktrecht 1495 verliehen, das älteste in dieser Form belegbare Siegel jedoch erst von 1570; vgl. WürttStädtebuch 104f. – Nicht mehr nachprüfbar ist die Überlieferung, es habe sich an der inneren rechten Seite des Chorbogens ehemals die Inschrift SATOR/AREPO/TENET/OPERA/ROTAS, bekannt als sog. „magisches Quadrat“ und in fünf Zeilen untereinander geschieben, befunden; vgl. dazu RGG. 5 Sp. 1373f. (E. Dinkler). – Für den Hinweis danke ich Herrn Prof. Dr. Kurt Bachteler, Sachsenheim.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 132 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0013204.