Inschriftenkatalog: Landkreis Luwigsburg

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 25: Lkr. Ludwigsburg (1986)

Nr. 103 Mundelsheim, Kilianskirche 1469

Beschreibung

Grabdenkmal der Anna von Urbach, geborene von Venningen. Südlich vom Triumphbogen an der Ostwand des Langhauses. Rechteckige Sandsteinplatte mit umlaufender Randleiste und Inschrift (A). Im vertieften Mittelfeld das Relief einer stehenden Dame, die Hände zum Gebet gefaltet, zu ihren Füßen ein Wappenschild. Die Ecken der Randleiste sind mit Akanthus, einem Hündchen und einer Rosette belegt. Beiderseits des Hauptes eine Jahreszahl.

Maße: H. 166, B. 88, Bu. 9 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

DI 25, Nr. 103 - Mundelsheim - 1469

 © Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. A

    anno · domini · M / cccc · lxi · vff · dinstag · nach · Sant · lvcien · / tag · Starb · anna · / von · venngen · drra) · got · genedig si

  2. B

    14 69

Datum: 15. Dezember.

Wappen:
Venningen

Kommentar

Die arabische Jahreszahl bezeichnet das Jahr der Fertigstellung des Grabmals. In die Inschrift sind einzelne Majuskelbuchstaben eingestreut, die vier c in der lateinischen Jahreszahl sind erhaben ausgehauen. Anna war die Tochter des Eberhard von Venningen und der Elweibel von Wunnenstein, die beide im Jahre 1438 noch lebten.1 Sie war mit Bernold von Urbach verheiratet2 und gilt als ‚Bauherrin’ der nach der Zerstörung von 1440 wiederaufgebauten Kilianskirche.3

Textkritischer Apparat

  1. Sic.

Anmerkungen

  1. Uhland, Regesten Urbach nr. 284.
  2. Uhland (wie Anm. 1) nr. 336. Zu Bernold vgl. nrr. 88 und 177 und Stammtafel Urbach.
  3. Otto, St. Kilian, in: LudwigsburgerGbll. 27 (1975) 128.

Nachweise

  1. Crusius, Annales Suevici III, 409.
  2. OABMarbach 237.
  3. Romig-Wolff, Mundelsheim 20.

Zitierhinweis:
DI 25, Lkr. Ludwigsburg, Nr. 103 (Anneliese Seeliger-Zeiss und Hans Ulrich Schäfer), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di025h009k0010301.