Inschriftenkatalog: Landkreis Holzminden

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 83: Landkreis Holzminden (2012)

Nr. 228 Polle, St. Georg 1. V. 17. Jh.

Beschreibung

Inschriftentafel. Grauer Sandstein. Die querrechteckige Tafel befindet sich über dem Portal an der Südseite der Kirche. Die Inschrift verläuft in zwei Zeilen in einer Rollwerkkartusche mit Fruchtgehänge, erhaben in vertieftem Feld gehauen. Rechts und links der Tafel zwei nahezu vollplastische Putten als Träger des Gesimses.

Maße: H.: 80 cm; B.: 180 cm; Bu.: 20 cm, 8 cm (n).

Schriftart(en): Fraktur.

DI 83, Nr. 228 - Polle, St. Georg - 1. V. 17. Jh.

 Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Meike Willing) [1/1]

  1. Godt Alleina) / Die Ehr1)

Kommentar

Die auffällige Frakturschrift mit dem kleineren n und den verzierten Versalien erinnert stark an die Schrift an der 1622 fertiggestellten hölzernen Kanzel und dem Deckel über der Taufe im Kloster Riddagshausen.2)

Textkritischer Apparat

  1. Allein] n wesentlich kleiner.

Anmerkungen

  1. Vgl. Wander, Sprichwörterlexikon, Bd. 2, Sp. 1, Nr. 10. Nach 5. Mo. 32,3 bzw. Ps. 115,1. Vgl. auch Nr. 252.
  2. Vgl. Kdm. Kr. Braunschweig, S. 154ff., bes. S. 157.

Nachweise

  1. Kdm. Lkr. Hameln-Pyrmont, S. 436.
  2. Krämer/Leiber, Weserrenaissance, S. 36 (Abb. 36).

Zitierhinweis:
DI 83, Landkreis Holzminden, Nr. 228 (Jörg H. Lampe und Meike Willing), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di083g015k0022802.