Inschriftenkatalog: Landkreis Holzminden

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 83: Landkreis Holzminden (2012)

Nr. 103 Holzen, Kapelle St. Nicolai 1588

Beschreibung

Glocke. Bronze. Die Glocke wurde für die St.-Martin-Kirche in Eschershausen angefertigt, in der sie auch Anfang des 20. Jahrhunderts noch hing;1) heute befindet sie sich in der Kapelle in Holzen. Die erhaben gegossene Inschrift verläuft zweizeilig zwischen glatten Stegen um die Glockenschulter. Unter der Inschrift ein glatter Doppelsteg.

Maße: H.: 65 cm (mit Krone), 52 cm (ohne Krone); Dm.: 63,5 cm; Bu.: 2,9 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 83, Nr. 103 - Holzen, Kapelle St. Nicolai - 1588

 Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Meike Willing) [1/3]

  1. · M · D · LXXXVIII · PRAEFECTIS · IOHAN · V(ON) · HALLE · PETRO · AMELVNG · // CONSVLE · HANS · SELEMEIR · GERKE · BOOBERG · V(ON) · M(EISTER) · IOHAN · P(OICK)a) ·

Übersetzung:

1588. Unter den Amtmännern Johann von Halle und Peter Amelung und dem Bürgermeister Hans Selemeier, Gerke Booberg. V(on) M(eister) Johann Poick.

Kommentar

Die in breiter Kontur gegossene, sporenlose Kapitalis weist nur wenige Besonderheiten auf. Das A zeigt einen nach unten geknickten Mittelbalken, der Mittelbalken des H ist nach unten (HALLE) oder nach oben (HANS) ausgebuchtet, der Mittelteil des M endet deutlich oberhalb der Mittellinie; X besteht aus zwei gekreuzten, gegenläufige Bögen.

Johann von Halle, seit 1571 Amtmann in Wickensen, war von 1579 bis 1596 dort Oberamtmann mit der Oberaufsicht über die Leine- und Weserämter.2) Der aus dem Erzstift Köln stammende Peter Amelung, seit 1583 Amtmann in Hardegsen, war 1587/88 und spätestens seit 1595 wieder Amtmann in Wickensen, 1588/89 erscheint er als Amtmann in Neustadt am Rübenberge; 1611 wird er als ehemaliger Amtmann bezeichnet.3) 1620 ist seine Frau verwitwet.4)

Meister Johann Poick hat 1588 noch eine weitere Glocke für die Kirche in Eschershausen angefertigt, die heute nicht mehr existiert; vgl. Nr. 104. Auf einer 1586 entstandenen Glocke für Gehrden bei Hannover bezeichnet er sich selber als Meister Johann Poeck aus Petershagen (an der Weser).5)

Textkritischer Apparat

  1. Auflösung des Nachnamens nach Nr. 104. Ebenso bereits das Corpus bonorum.

Anmerkungen

  1. Vgl. LkAW, Corpus bonorum von Eschershausen (1751), S. 59. Kdm. Kr. Holzminden, S. 272.
  2. Vgl. Lippelt, Hoheitsträger, S. 320.
  3. Vgl. ebd., S. 262.
  4. Vgl. HStAH Dep. 55, A 76; zit. nach Findbuch.
  5. Vgl. Mithoff, Kdm. Calenberg, S. 35. Kdm. Kreise Hannover und Linden, S. 74. Walter, Glockenkunde, Bd. 2, S. 843.

Nachweise

  1. LkAW, Corpus bonorum von Eschershausen (1751), S. 59.
  2. Kdm. Kr. Holzminden, S. 272.

Zitierhinweis:
DI 83, Landkreis Holzminden, Nr. 103 (Jörg H. Lampe und Meike Willing), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di083g015k0010300.