Inschriftenkatalog: Landkreis Holzminden

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 83: Landkreis Holzminden (2012)

Nr. 43 Hohe, Kirche 2. H. 15.–1. V. 16. Jh.

Beschreibung

Kelch. Silber. Über einem Standring erhebt sich die schlichte, mit zwei glatten Doppelstegen verzierte Zarge. Auf einem Paß des Sechspaßfußes ein Weihekreuz und die eingravierte Inschrift A. Die sechsseitigen schlichten Schaftstücke umgeben den stark abgeflachten Nodus mit gravierten Maßwerkornamenten, an den Rotuli die Inschrift B, glatt silbern vor blauem Schmelz gearbeitet.

Maße: H.: 16,2 cm; Dm.: 13 cm (Fuß), 10 cm (Kuppa); Bu.: 0,3 cm (A), 0,4 cm (B).

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

DI 83, Nr. 43 - Hohe, Kirche - 2. H. 15.-1. V. 16 Jh.

 Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Meike Willing) [1/2]

  1. A

    to deme hoge1)

  2. B

    i h e s v s

Übersetzung:

Für (die Gemeinde) Hohe. (A)

Kommentar

Der zum Schrägstrich reduzierte Balken des e ist nach unten rechts umgebogen, bei v zeigen beide Schäfte gebrochene Oberlängen. In (A) fallen die gegabelten Oberlängen auf. Der laut Inschrift A dem Gebrauch der Gemeinde Hohe gewidmete Kelch dürfte dem Schriftbefund zufolge in der zweiten Hälfte des 15. oder zu Anfang des 16. Jahrhunderts entstanden sein.

Anmerkungen

  1. 1382: to dem Hoghe; vgl. Kdm. Kr. Holzminden, S. 365; Casemir/Ohainski, Ortsnamen Lkr. Holzminden, S. 115.

Nachweise

  1. Kdm. Kr. Holzminden, S. 367.

Zitierhinweis:
DI 83, Landkreis Holzminden, Nr. 43 (Jörg H. Lampe und Meike Willing), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di083g015k0004309.