Inschriftenkatalog: Landkreis Göttingen

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 66: Lkr. Göttingen (2006)

Nr. 401 Uschlag, ev.-luth. Kirche St. Johannis 1649

Beschreibung

Gemälde. Malerei auf Holz. Es handelt sich insgesamt um sechs Gemälde, die in ein neues, zweigeschossiges Altarretabel und eine Predella eingefügt sind, von denen aber nur eines eine Inschrift trägt. In der Predella zwei Gemälde mit männlichen Halbfiguren, die die Evangelisten Lucas, Johannes und Marcus mit ihren Attributen zeigen sowie einen bärtigen Mann mit Schwert (Paulus?). Im Mittelteil eine Darstellung des Abendmahls, unter dem Tisch die Künstlersignatur. Links und rechts davon Gemälde mit Darstellungen von Gethsemane und der Auferstehung, oben in der Bekrönung ein Gemälde der Himmelfahrt Christi.

Maße: H.: 71 cm; B.: 93 cm (mittleres Gemälde mit Rahmen); Bu.: 1 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 66, Nr. 401 - Uschlag, ev.-luth. Kirche St. Johannis - 1649

 Sabine Wehking [1/2]

  1. WVLF ERNST LINDEMEYER / PICTOR 1649

Kommentar

Der Maler Wulf Ernst Lindemeier war vermutlich der Sohn des Halberstädter Malers und Kupferstechers Daniel Lindemeier. Für Wulf Ernst Lindemeier sind außer den Gemälden in Uschlag noch ein Pastorenbild aus der Zeit um 1646 in Hornburg und eine Serie von Ratsherrenporträts in Aschersleben aus dem Jahr 1663 nachzuweisen.1)

Anmerkungen

  1. Thieme/Becker, Künstlerlexikon, Bd. 23, S. 240 u. 247.

Zitierhinweis:
DI 66, Lkr. Göttingen, Nr. 401 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di066g012k0040108.