Inschriftenkatalog: Landkreis Göttingen

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 66: Lkr. Göttingen (2006)

Nr. 371 Barterode, Göttinger Str. 25 1639

Beschreibung

Türsturz des ehemaligen Pfarrhauses. Holz, farbig gefaßt. Die beiden Teile des ehemaligen Türsturzes sind über der Eingangstür des Nachfolgerbaus von 1784 angebracht. Auf dem oberen Balkenstück der Beginn der Inschrift A, die sich in der Mitte des unteren Balkenstücks zwischen zwei Wappenschilden fortsetzt. Oberhalb der Wappen die Beischriften B. Die Inschriften sind erhaben geschnitzt und in Gold auf Braun gefaßt.

Maße: H.: 19 cm; B.: 125 cm (oberes Balkenstück). H.: 30 cm; B.: 112 cm (unteres Balkenstück). Bu.: 7–8 cm (A), 4,5 cm (B).

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 66, Nr. 371 - Barterode, Göttinger Str. 25 - 1639

 Sabine Wehking [1/1]

  1. A

    HAS BARTRODA SACRIS STRV/XIT DE SVMPTIBVS AEDES / PERPETVO MYSTIS / TECTA DICATA SVIS /  16//39

  2. B

    D(IE) · V(ON) · A(DELEBSEN) // H(ENNING) · KVSEL · P(ASTOR)

Übersetzung:

Diese Gebäude errichtete Barterode auf Kirchenkosten als immerwährend für seine Geistlichen bestimmte Wohnung. (A)

Versmaß: Ein elegisches Distichon (A).

Wappen:
Adelebsen1)Kusel2)

Kommentar

Die in Inschrift B genannte Familie von Adelebsen hatte das Patronat über die Kirche in Barterode inne. Der Pastor Henning Kusel, der das Pfarrhaus errichten ließ, amtierte in Barterode in der Zeit von 1626 bis zu seinem Tod im Jahr 1656. Zuvor war er in Parensen als Pastor tätig gewesen.3)

Anmerkungen

  1. Wappen Adelebsen (gespalten und zweimal geteilt). Vgl. Siebmacher/Hefner, Wappenbuch, Bd. 2, Abt. 9, S. 2 u. Tafel 2.
  2. Wappen Kusel (Kelch).
  3. Meyer, Pastoren, Bd. 1, S. 65.

Zitierhinweis:
DI 66, Lkr. Göttingen, Nr. 371 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di066g012k0037105.