Inschriftenkatalog: Landkreis Göttingen

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 66: Lkr. Göttingen (2006)

Nr. 365 Oberode, ev.-luth. Kirche 1636

Beschreibung

Glocke. Bronze. Um die Schulter der Glocke verläuft zwischen Stegen die erhaben gegossene Inschrift A, darunter ein Blattornamentfries. Am Wolm drei Stege, darüber auf der einen Seite der Glocke die dreizeilige Inschrift B in erhabenen Buchstaben, darunter um den Rand zwischen Stegen die ebenfalls erhaben gegossene Inschrift C, zwischen Ende und Beginn der Inschrift eine Kanne im Relief, die für den Töpferort Oberode steht. Die Kronenöhre sind schlicht.

Maße: H.: 62,5/52 cm (mit/ohne Krone); Dm.: 66 cm; Bu.: 2,2 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 66, Nr. 365 - Oberode, ev.-luth. Kirche - 1636

 Sabine Wehking [1/3]

  1. A

    ANNO · 1636 : GOTT·FRIEDT · KOHLER · IN · CASSEL · GOS · MICH · IN · OVERODE · GEHERE · ICH ·

  2. B

    HEVT SO IHR DEN SCHAL DIESER KLOCKEN, / HÖRET SO VERSTOCKET EVWER HERTZEN, / NICHT · 95 · PESALM 1)

  3. C

    GEORGIVS STROVER PASTOR · VALENTIN OPPERMAN BAVRMEISTER · BARTHOL OPPERMAN VORSTEHER · HANS LÖVER KIRCHVATER

Kommentar

Zu dem Glockengießer Gottfried Kohler vgl. Nr. 299. Der aus Dransfeld stammende Georg Strover amtierte in der Zeit von 1627 bis 1665 als Pastor in Hedemünden, dem Oberode als Kapellengemeinde unterstand. Zuvor war er in Berge und Hevenshausen als Pastor tätig gewesen.2)

Anmerkungen

  1. Ps. 95,8. Die Bibelstellenangabe bezieht sich nur auf den zweiten Teil der Inschrift.
  2. Meyer, Pastoren, Bd. 1, S. 476.

Zitierhinweis:
DI 66, Lkr. Göttingen, Nr. 365 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di066g012k0036507.