Inschriftenkatalog: Landkreis Göttingen

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 66: Lkr. Göttingen (2006)

Nr. 361 Dramfeld, ev.-luth. Kirche St. Nikolai 1636

Beschreibung

Glocke. Bronze. Um die Glockenschulter verläuft zwischen glatten Stegen die zweizeilige Inschrift A in erhabenen Buchstaben zwischen schlichten Stegen. Darunter in eingerahmten, oben durch den unteren Steg abgeschlossenen Feldern ebenfalls in erhabenen Buchstaben auf der einen Seite die Inschrift B, auf der anderen Seite die Inschrift C. Zwischen diesen Inschriften in der Mitte jeweils ein Kreuzigungsrelief mit Maria und Johannes unter dem Kreuz, am Kreuz der Titulus D in vertieften Buchstaben. Zwischen den Inschriftenfeldern und den Kreuzigungsreliefs jeweils ein an den unteren Steg angrenzender Ornamentfries. Die Kronenöhre gerippt.

Maße: H.: 87/71 cm (mit/ohne Krone); Dm.: 98 cm; Bu.: 1,5–1,7 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 66, Nr. 361 - Dramfeld, ev.-luth. Kirche St. Nikolai - 1636

 Sabine Wehking [1/3]

  1. A

    ICH BIN GEMACHDT · ZV GOTTES EHRR · VNDT RVFE DIE LEVTE ZV SEINER LEHRR / ANNO 1636 · M(EISTER) DAVID FOBBEN MICH GOSS · ZV GOTTINGEN DVRCHS FEWER ICH FLOSS

  2. B

    HERR ANDREAS / SIBORG PASTOR ZV / DRAMFELT VNDT / OBERN IESE

  3. C

    ANDREAS WARNEKEN / ANDREAS VTERMOLEN / SCHVLTZ HANS HAR/DEGEN VORSTEER

  4. D

    I(ESVS) N(AZARENVS) R(EX) I(VDAEORVM) 1)

Kommentar

Zu dem Glockengießer David Fobben vgl. Nr. 352. Der Pastor Andreas Siburg stammte aus Einbeck und amtierte von 1626 bis zu seinem Tod 1668 als Pastor der Kirchen in Obernjesa und Dramfeld.2) Siburg und Warneken sind auch auf der zweiten, von dem hannoverschen Glockengießer Ludolf Siegfried 1663 gegossenen Glocke der Kirche erwähnt. Andreas Warneken ist hier als ehemaliger Amtmann des Klosters Mariengarten bezeichnet.3) In diesem Amt ist Warneke schon 1613 bis 1629 nachweisbar; er dürfte also ein beträchtliches Alter erreicht haben.4)

Anmerkungen

  1. Io. 19,19.
  2. Meyer, Pastoren, Bd. 2, S. 215.
  3. Lücke, Dorfbilder 2, S. 23.
  4. Ebd., S. 17.

Nachweise

  1. Lücke, Dorfbilder 2, S. 25 (A–C).

Zitierhinweis:
DI 66, Lkr. Göttingen, Nr. 361 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di066g012k0036109.