Inschriftenkatalog: Landkreis Göttingen

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 66: Lkr. Göttingen (2006)

Nr. 311 Wollershausen, ev.-luth. Kirche St. Marien 1616

Beschreibung

Gitter. Schmiedeeisen, teilweise vergoldet und bemalt. Das Gitter gehört zu dem Epitaph des Johann von Minnigerode und der Dorothea von Hanstein (Nr. 309) an der Nordwand im Chor der Kirche. Das dreiteilige Gitter, das oben durch Voluten, Vasen und andere Zieraufsätze abgeschlossen ist, trägt in jedem Teil vier vorgesetzte Schilder mit gemalten Engelsköpfen, die jeweils einen durchbrochen gearbeiteten vergoldeten Schild in der Gittermitte umgeben. Im linken Schild zeilenweise die Inschrift A, im mittleren die Inschrift B, im rechten Schild die Inschrift C. Vor den Streben, die die einzelnen Gitterteile rahmen, oben jeweils ein Schild mit gemaltem Pelikan, der seine Jungen füttert.

Maße: H.: 274 cm; B.: 358 cm; Bu.: 1,1–1,4 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 66, Nr. 311 - Wollershausen, ev.-luth. Kirche St. Marien -  1616

 Sabine Wehking [1/3]

  1. A

    IOHAN / VON / MINNI/GERODA

  2. B

    DORO/THEA / VON / MINNI/GEROD/A

  3. C

    GEBOR/NE VON / HANST/EI/N / 1616a)

Textkritischer Apparat

  1. Der Buchstabe N in der letzten Zeile, die Jahreszahl in der vorletzten Zeile hinter EI.

Nachweise

  1. Mithoff, Kunstdenkmale, S. 205.

Zitierhinweis:
DI 66, Lkr. Göttingen, Nr. 311 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di066g012k0031109.