Inschriftenkatalog: Landkreis Göttingen

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 66: Lkr. Göttingen (2006)

Nr. 245 Duderstadt, Westertorstr. 26 um 1600

Beschreibung

Schwellbalken. Dreigeschossiges traufenständiges Fachwerkhaus, acht Gefache breit, das Untergeschoß verändert und verputzt. In den Brüstungszonen des ersten und zweiten Obergeschosses Blendarkaden, auf dem Schwellbalken des zweiten Obergeschosses die erhaben in vertiefter Zeile geschnitzte Inschrift in Gold auf Blau. Am Ende der Inschrift Zeichen, die sich weder mit der griechischen noch mit der hebräischen Schrift oder einer Schrift aus dem arabischen Raum vereinbaren lassen,1) möglicherweise eine Geheimschrift.2) Die Inschrift ist unterhalb der Ständer jeweils durch ein Ornament unterbrochen. Im rechten Teil der Inschrift neben dem Ornament ein kleiner Wappenschild, dessen ursprünglicher Inhalt nicht mehr erkennbar ist.

Maße: Bu.: ca. 8 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 66, Nr. 245 - Duderstadt, Westertorstr. 26 - um 1600

 Sabine Wehking [1/2]

  1. · HILF GOT AVS · NOT ABGVNST · IST · GROS · 3) HILF GOT · ALLEIN MENSCHEN · HVLF VND · TROST · IST KLEIN 4) [...]16 · [...] · [....] · [....] · [.........]

Kommentar

Die Gestaltung des Fachwerkbaus mit Blendarkaden verweist auf eine Entstehung des Hauses Ende des 16. oder Anfang des 17. Jahrhunderts. Die Verwendung der am Ende der Inschrift stehenden unbekannten Zeichen, die sich auch an dem inschriftlich auf 1600 datierten Nachbarhaus Westertorstr. 22/24 (Nr. 241) finden, deutet auf eine Bauzeit um das Jahr 1600.

Anmerkungen

  1. Auskunft von Prof. Dr. Peter Bachmann (Göttingen).
  2. Eine falsche Restaurierung eines ursprünglich deutschen Textes scheidet als Möglichkeit aus, da sich ähnliche Zeichen auch am Nebenhaus Westertorstr. 22/24 (Nr. 241) finden.
  3. Wander, Sprichwörterlexikon, Bd. 2, Sp. 58, Nr. 1381.
  4. Dieselbe Inschrift findet sich auch am gegenüberliegenden Haus Westertorstr. 27 (Nr. 323).

Zitierhinweis:
DI 66, Lkr. Göttingen, Nr. 245 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di066g012k0024500.