Inschriftenkatalog: Landkreis Göttingen

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 66: Lkr. Göttingen (2006)

Nr. 211 Brochthausen, kath. Kirche St. Georg, Pfarrheim 1590

Beschreibung

Balken. Eichenholz, farbig gefaßt. Der Balken stammt aus dem Vorgängerbau der heutigen, 1891/2 errichteten Kirche und hängt im Eingangsbereich des Pfarrheims. Über farbig gefaßtem Tauband verläuft die Inschrift in zwei Zeilen, darunter rechts in kleineren Buchstaben das Ende der Inschrift. Der Balken ist auf der rechten Seite beschnitten, so daß jeweils das Ende der drei Zeilen fehlt. In der Mitte unter der Inschrift A Initialen links und rechts einer heraldischen Lilie. Die Buchstaben sind eingeschnitzt und in Gold gefaßt.

Maße: H.: 30 cm; B.: 215 cm; Bu.: 6,5 u. 4 cm (A), 6,5 cm (B).

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 66, Nr. 211 - Brochthausen, kath. Kirche St. Georg, Pfarrheim - 1590

 Sabine Wehking [1/1]

  1. A

    VNSER · VOGET · HERRE · WILHELM · MORI(N)G · FREDE(RICH) · [......] / 1590 · DER · MEISTER · MICHEL · GOLDMAN · VNSER · ALTER[....]a) / VALENTIN KINE · VALENTIN [......]

  2. B

    N G

Kommentar

Die G mit senkrechter, in einem Fall im rechten Winkel nach links umgeknickter Cauda, H mit nach oben ausgebuchtetem Querbalken, konische M mit sehr kurzem Mittelteil. Als Worttrenner zu Rosetten angeordnete Punkte.

Bei den inschriftlich Genannten handelte es sich offensichtlich um die 1590 amtierenden Dorf- und Kirchenvorsteher von Brochthausen sowie um den Baumeister Michel Goldmann, der die Baumaßnahmen an der Kirche durchführte. Der zweite Name der Inschrift läßt sich mit Hilfe eines 1593 angelegten Abgabenverzeichnisses für das Dorf Brochthausen zu FREDERICH BONSACK ergänzen. Bonsack wird 1593 zusammen mit Wilhelm Moring als Vogtherr von Brochthausen bezeichnet.1) Auch der Kirchenvorsteher Valentin Kine ist in dem Abgabenverzeichnis aufgeführt. Bei dem zweiten Kirchenvorsteher wird es sich um Valentin Degenhardt handeln, der ebenfalls 1593 Abgaben leistete.2) Der Zimmermann Michel Goldmann ist in der einschlägigen Zeit nicht als Einwohner Brochthausens nachzuweisen, möglicherweise wurde er von außerhalb geholt.

Textkritischer Apparat

  1. Zu ALTERLVDE zu ergänzen.

Anmerkungen

  1. StA Duderstadt, Dud 1, Nr. 2720, fol. 3r.
  2. Ebd., fol. 4r. Dieselben Einwohner Brochthausens sind auch noch im Abgabenverzeichnis von 1599 genannt (ebd., fol. 13r/v).

Zitierhinweis:
DI 66, Lkr. Göttingen, Nr. 211 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di066g012k0021104.