Inschriftenkatalog: Landkreis Göttingen

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 66: Lkr. Göttingen (2006)

Nr. 179 Hann. Münden, Kirchplatz 7 1570?

Beschreibung

Schwellbalken.1) Bei dem ehemaligen Pfarrhaus der Kirche St. Blasius handelt es sich um ein dreigeschossiges traufenständiges Fachwerkhaus mit vorgekragten Obergeschossen, sieben Gefache breit, mit Zwerchhaus. Die Brüstungstafeln der Obergeschosse und des Zwerchhauses zeigen Blendarkaden. Die Schwellbalken sind durch Zahnschnittleisten verziert, die Balkenköpfe waagerecht kannelliert, die Knaggen in Volutenform. Die Inschrift verläuft in erhaben geschnitzten Buchstaben über den Schwellbalken des vorgekragten ersten Obergeschosses und ist in Gold auf Blau gefaßt.

Maße: Bu.: ca. 10 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 66, Nr. 179 - Hann. Münden, Kirchplatz 7 - 1570?

 Sabine Wehking [1/2]

  1. DILIGE QVAE BONA SVNT RECTVM COLE · IVSTA REQVIRE · HAEC FACIENS ALMA PACE BEATVS ERIS · A(NN)Oa) M · D · LXXb)

Übersetzung:

Liebe das Gute, pflege das Richtige, suche das Gerechte. Wenn du dies tust, wirst du glücklich sein in erquickendem Frieden.

Versmaß: Ein elegisches Distichon.

Kommentar

Die Inschrift ist in einer für Hausinschriften bemerkenswert qualitätvollen Kapitalis ausgeführt, die sich in den Proportionen der Buchstaben an der klassischen Kapitalis orientiert. Die O und Q sind kreisrund, entsprechend sind auch die C und das G angelegt, G mit verkürztem oberen Bogenende und weit nach oben gezogener Cauda; konisches M neben M mit senkrechten Hasten, beide mit bis auf die Zeile herabgeführtem Mittelteil.

Als Verfasser der Inschrift gilt der 1570 amtierende Pastor Caspar Coltemann (vgl. Nr. 187).2) In den Kirchenrechnungen von St. Blasius läßt sich der Bau des Pfarrhauses nicht nachweisen, da die Jahrgänge 1559 bis 1577 verloren sind.

Textkritischer Apparat

  1. O hochgestellt.
  2. Von dem letzten X sind nur noch der obere und der untere linke Teil der beiden Schräghasten vorhanden. Da der Balken am Ende offensichtlich durch das Aufmauern einer Kante aus Sandsteinquadern verkürzt wurde, ist nicht auszuschließen, daß noch weitere Ziffern folgten.

Anmerkungen

  1. Kirchplatz 4 / No. 254.
  2. StA Hann. Münden, M1/2/22, Nachlaß Bernhard Uhl, Aufzeichnungen zu verschiedenen Mündener Gebäuden.

Nachweise

  1. Wegner, Häuserspuren.

Zitierhinweis:
DI 66, Lkr. Göttingen, Nr. 179 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di066g012k0017908.