Inschriftenkatalog: Landkreis Göttingen

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 66: Lkr. Göttingen (2006)

Nr. 117 Germershausen, kath. Kirche Mariae Verkündigung 1513

Beschreibung

Glocke. Bronze. Um die Glockenschulter verläuft zwischen je zwei Stegen oben und unten die erhaben gegossene Inschrift. Von dem untersten Steg hängen weiträumig verteilte Blattornamente ab. Auf dem Glockenmantel im Flachrelief ein Pilgerzeichen in Form eines durch Maßwerk verzierten Hostienbehältnisses, vermutlich aus Wilsnack, sowie ein Pilgerzeichen aus Elende (Kreis Nordhausen)1), das Maria mit Kind unter einem Baldachin begleitet von zwei Engeln zeigt.

Maße: H.: 85/71 cm (mit/ohne Krone); Dm.: 98 cm; Bu.: 2,5 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

DI 66, Nr. 117 - Germershausen, kath. Kirche Mariae Verkündigung - 1513

 Sabine Wehking [1/2]

  1. anno · d(omi)ni · m(illesimo)a) · ccccc xiii · hilf · got · maria · berot · ave · maria · gracia plena · 2)

Übersetzung:

Sei gegrüßt, Maria, Gnadenreiche.

Kommentar

Die Worttrenner in Form von einzelnen oder zwei übereinandergestellten innen vertieften Kreisen.

Möglicherweise wurde die Glocke auch von dem im Eichsfeld tätigen Glockengießer Andreas Botger gegossen, der 1517 eine Glocke mit demselben Spruch für die Kirche in Hilkerode anfertigte (vgl. Nr. 122).

Textkritischer Apparat

  1. Über dem m ein Kürzungsstrich.

Anmerkungen

  1. Zu dem Pilgerzeichen vgl. Nr. 70, Anm. 2. Hier handelt es sich um denselben Typ des Pilgerzeichens, nur mit dem Unterschied, daß sich das Kind hier rechts von Maria befindet. Ein Teil der Inschrift auf der Leiste unterhalb der Darstellung könnte sich mit Vorsicht als Ellende lesen lassen.
  2. Lit. Text nach Lc. 1,28.

Nachweise

  1. Wolpers, Glocken, S. 107.
  2. Mithoff, Kunstdenkmale, S. 62.
  3. Werner, Verehrung, S. 38.

Zitierhinweis:
DI 66, Lkr. Göttingen, Nr. 117 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di066g012k0011701.