Inschriftenkatalog: Landkreis Göttingen

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 66: Lkr. Göttingen (2006)

Nr. 74 Hann. Münden, ev.-luth. Kirche St. Blasius 1490

Beschreibung

Grabplatte des Geistlichen Heinrich Zancti. Sandstein. Die hochrechteckige Grabplatte fand sich 1973 bei einer Grabung in der Kirche östlich des Nordportals.1) Sie ist heute im Keller unter der Kirche aufgestellt. Im Innenfeld im Flachrelief eine Darstellung des Geistlichen mit einem Kelch in der linken Hand unter einem Baldachin mit gotischem Maßwerk, rechts zu Füßen der Figur ein Wappenschild, darin das Agnus Dei mit Siegesfahne. Um den Stein verläuft auf den Rahmenleisten links, unten und rechts in eingehauenen Buchstaben die nach außen ausgerichtete Inschrift.

Maße: H.: 197 cm; B.: 106,5 cm; Bu.: 8,5 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versal.

DI 66, Nr. 74 - Hann. Münden, ev.-luth. Kirche St. Blasius - 1490

 Sabine Wehking [1/1]

  1. Anno d(omi)ni m cccc° xc tertioa) [......]sb) / mens(is) dece(m)brisc) obiit / hon(orabilis) d(omi)n(u)s he(n)ric(us) zca(n)ti p(re)sb(yte)r c(uius) a(n)i(m)a req(ui)escat i(n) pace

Übersetzung:

Im Jahr des Herrn 1490 am dritten ... des Monats Dezember starb der ehrwürdige Herr Heinrich Zancti, Priester. Seine Seele ruhe in Frieden.

Kommentar

In Münden lassen sich um 1500 verschiedene Träger des Namens Zancti nachweisen, jedoch niemand, mit dem sich das auf der Grabplatte genannte Sterbedatum in Verbindung bringen läßt.2)

Textkritischer Apparat

  1. tertio von Grenz irrtümlich zu der Jahreszahl gezogen. Die Grabplatte wird daher von Grenz auf 1493 datiert. Die Lesung von tertio ist unsicher, da der obere Teil der Buchstaben fehlt.
  2. Die Buchstaben sind an dieser Stelle vollständig zerstört, möglicherweise zu kalendas zu ergänzen.
  3. mens(is) dece(m)bris] idibus(?) decembris Grenz.

Anmerkungen

  1. Grenz, Anfänge, S. 118.
  2. Vgl. Quentin, Kalands-Bruderschaft, passim. Im Jahr 1494 vermachte ein Heinrich Zancti testamentarisch dem Altar St. Nicolai an St. Blasius ein beträchtliches Vermögen und setzte den Geistlichen und Kalandsherrn Johannes Zancti als Bevollmächtigten ein (gedr. ebd., Belege V, S. 58–62).

Nachweise

  1. Grenz, Anfänge, S. 120f. mit Abb. 48.

Zitierhinweis:
DI 66, Lkr. Göttingen, Nr. 74 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di066g012k0007401.