Inschriftenkatalog: Landkreis Göttingen

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 66: Lkr. Göttingen (2006)

Nr. 7 Hedemünden, ev.-luth. Kirche St. Michaelis 13. Jh.

Beschreibung

Glocke. Bronze. Die Glocke in Bienenkorbform hängt in der Laterne des Kirchturms. Oben an der Schulter in erhaben gegossenen, sehr weit spationierten Buchstaben eine Inschrift, am Wolm zwei Stege, sonst schlicht.

Maße: H.: ca. 72/60 cm (mit/ohne Krone); Dm.: 55 cm; Bu.: 6 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

DI 66, Nr. 7 - Hedemünden, ev.-luth. Kirche St. Michaelis - 13. Jh.

 Sabine Wehking [1/2]

  1. PA+ER NOS+ER a) 1)

Übersetzung:

Vater unser.

Kommentar

Die sehr grob gestalteten Buchstaben weisen große keilförmige Verbreiterungen der Buchstabenenden auf, die gespalten und nach außen abgerundet sind. Dasselbe gilt auch für die Enden der Kreuzbalken. Die beiden unzialen E sind nicht durch einen Abschlußstrich geschlossen, sondern nur dadurch, daß die keilförmig verbreiterten Buchstabenenden aneinanderstoßen. Dies könnte auf eine Entstehung der Glocke noch im zweiten Viertel des 13. Jahrhunderts schließen lassen, die etwas unbeholfene Art, in der die Buchstaben ausgeführt sind, läßt jedoch keine sicheren Schlüsse zu.

Textkritischer Apparat

  1. Anstelle der T jeweils ein Weihekreuz, dem zweiten Kreuz fehlt der rechte Balkenteil.

Anmerkungen

  1. Beginn des Vater Unser.

Nachweise

  1. Hampe, Hedemünden, S. 135, Abb. S. 134.

Zitierhinweis:
DI 66, Lkr. Göttingen, Nr. 7 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di066g012k0000700.