Die Inschriften des Landkreises Göppingen

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 41: Göppingen (1996)

Nr. 431 Göppingen, ev. Stadtkirche 1619

Beschreibung

Gedenkinschrift zur Einweihung der Kirche. Innen an der Nordostwand, unter der Empore. Querrechteckige Tafel mit gekehltem Rahmen. Acht Verse, jeder zweite eingerückt; darunter, mit geringfügig größerem Zeilenabstand abgesetzt, zwei zentrierte Schriftzeilen; auf dem Rahmen unten in der Mitte Stz. nr. 10. Sandstein, mit dunkelbrauner Ölfarbe gestrichen, Schrift mit Goldfarbe nachgezogen, Rahmen ringsum in einer Breite von schätzungsweise 3 cm überputzt.

Maße: H. ca. 72, B. ca. 87, Bu. 2,7 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 41, Nr. 431 - Göppingen - 1619

 Heidelberger Akademie der Wissenschaften [1/1]

  1. DIS HAVS NVN NEW ERBAWET IST ·ZV LOB DEM HERREN IESV CHRIST ·DER GEB DAS AVCH FIRAVS BLEIB REIN ·NICHTS HÖR DAN(N) GOTTES WORT ALLEIN ·DIE ERSTEa) PREDIG DARINN THAT ·VND DVRCHS GEBET GEWEŸHET HAT ·PHILIP SCHICKHART PFARRER DER ZEIT ·GELOBT SEŸ GOTT IN EWIGKEŸT ·ANNO 1619 ·b) / · SONTAGS VOR MARTINI ·

Kommentar

Versmaß: Deutsche Reimverse.

Datum: 7. November.

Pfarrer Philipp Schickhardt war ein Bruder des Architekten der Kirche, Heinrich Schickhardts. – Die Tafel wurde nach Ausweis des Steinmetzzeichens von dem Schorndorfer Bildhauer Melchior Gockheler angefertigt. Die Kapitalisschrift entspricht der von seiner Hand auf dem Nordostportal der Kirche (nr. 426). Y ist aus einer kurzen linken und einer langen rechten gebogenen Schräghaste gebildet und mit Trema versehen; der untere Schrägbalken des K, die Cauda des R und der untere Balken des Z sind geschwungen.

Textkritischer Apparat

  1. Über dem Wort ein gleicharmiges Kreuzchen als Verweiszeichen auf den Zusatz unter dem Gedicht, vgl. Anm. b.
  2. Über der Zeile zwischen ANNO und 1619 das gleiche Verweiskreuzchen wie Anm. a.

Nachweise

  1. Baum, Schickhardt 151.
  2. Kdm Göppingen 24.
  3. Kirschmer, Geschichte der Stadt Göppingen I 169.
  4. Dieter Kauß, Zur Baugeschichte der Stadtkirche, in: Stadtkirche Göppingen, hg. v. d. Ev. Stadtkirchengemeinde Göppingen, Göppingen o. J. [1981], 2–7, hier: 2 (Wortlaut unvollständig).

Zitierhinweis:
DI 41, Göppingen, Nr. 431 (Harald Drös), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di041h012k0043100.