Die Inschriften des Landkreises Bergstraße

Gesammelt und bearbeitet von Sebastian Scholz

Der Band umfasst 252 Inschriften des Landkreises Bergstraße aus dem Zeitraum von ca. 800 bis 1650. Während 202 Inschriften heute noch im Original erhalten sind, liegen 48 Inschriften nur noch in kopialer Überlieferung vor. Der Band bietet 91 Ersteditionen. Den Schwerpunkt des Bestandes bilden die Grabinschriften mit 129 Nummern. Daneben enthält der Band u.a. Bauinschriften und Bildbeischriften, Gedenk- und Stifterinschriften sowie Spruch- und Rechtsinschriften. Sie alle spiegeln in einem Zeitraum von über 800 Jahren die Entwicklung der Region in den verschiedensten Lebensbereichen wider. Bei den Grabinschriften lässt sich durch die hohe Überlieferungsdichte in der Ersheimer Kapelle und in der Karmeliterkirche in Hirschhorn sowie in der evangelischen Kirche in Neckarsteinach in verschiedenen Grablegen die Entwicklung der Denkmäler über einen langen Zeitraum an vielen Beispielen beobachten. Die Inhalte der Texte und die Gestaltung der Denkmäler geben nicht nur Informationen über die Personen, sondern sie lassen auch das sich verändernde Verhältnis der Menschen zum Tod und ihr Bemühen um ein langanhaltendes Totengedenken erkennen. Dieses Thema wird in der Einleitung besonders erörtert.

In kunsthistorischer Hinsicht sind vor allem die Wandmalereiinschriften in der Lorschef Torhalle und im Kapitelsaal des Hirschhomer Karmeliterklosters von Bedeutung. So führte die intensive Beschäftigung mit der karolingischen Wandmalereiinschrift in der Torhalle zu einer neuen Datierung des berühmten karolingischen Bauwerkes. Aus dem Hirschhorner Karmeliterkloster kann zum erstenmal eine voll ständige Edition der Bildbeischriften der noch erhaltenen Teile des Eliazyklus vorgelegt werden.

Die Einleitung eröffnet dem Benutzer Einblick in verschiedene Aspekte der Inschriftenkunde. Der Katalogteil enthält in chronologischer Folge eine kommentierte Edition der einzelnen Inschriften. Zehn Register erschließen den Inhalt des Bandes.

Weiterlesen

Hinweis: Die Einleitungen und das Literaturverzeichnis sind jeweils mittels eines persistenten Identifikators (URN) zitierfähig. Den Zitationshinweis finden Sie jeweils am Ende eines Kapiteltextes bzw. des Literaturverzeichnisses.

Im Inschriftenkatalog blättern

Zu Datensatz springen

Gesamtübersicht

Die Gesamtliste bietet einen Überblick über alle Katalognummern dieses Bestandes.

Liste anzeigen


Der Inschriftenband

DI Band ohne Cover

Die Inschriften des Landkreises Bergstraße.
Band 38 der Reihe „Die Deutschen Inschriften“. Gesammelt und bearbeitet von Sebastian Scholz. Wiesbaden 1994. ISBN 978-3-88226-746-4.

Reichert Verlag