Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 620 Fürfeld, Haus Bennstr. 12 17.Jh.?

Hinweis: Die vorliegende Online-Katalognummer ist im Vergleich zum gedruckten Band mit Ergänzungen und Korrekturen versehen. Sie finden diese am Ende des Artikels. [Dorthin springen]

Beschreibung

Hausinschrift auf einem Wappenstein. In etwa sechs Meter Höhe als Spolie im hofseitigen Obergeschoß des 18221) erbauten Hauses Bennstr. 12 eingelassen; ehemals an einem Torbogen des an gleicher Stelle stehenden Vorgängerhauses. Die Inschrift gruppiert sich in fünf unregelmäßigen Zeilen um das schrägrechte Wappenbild.

Maße: Bu. ca. 3 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI34, Nr. 620 - Fürfeld, Haus Bennstr. 12 - 17. Jh.?

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Thomas G. Tempel) [1/1]

  1. HOCH/FREŸHERRLI/CHER BOSIS/CHER / HOFF

Wappen:
Boos von Waldeck.

Kommentar

Die in Meisenheim und auf dem benachbarten Montforter Hof sitzenden Boos von Waldeck2) waren seit Mitte des 15. Jahrhunderts in Fürfeld begütert. Durch Heirat3) gelangten sie Ende dieses Jahrhunderts in den Besitz eines Viertels der Ortsherrschaft, das sie erst 1704 an die Herren von Kerpen verkauften.

Die vorsichtige Datierung der Inschrift ergibt sich vor allem aus der Bezeichnung HOCHFREŸHERRLICH, die die offiziell erst 16984) erfolgte Erhebung (allerdings des böhmischen Zweiges der Familie) in den Freiherrenstand voraussetzt. Dagegen steht die bereits seit 15415) nachgewiesene Existenz des Adelshofes in Fürfeld und die kaum erst ins 18. Jahrhundert zu setzende Kapitalis.

Anmerkungen

  1. Vgl. Jakob.
  2. Vgl. zum Folgenden Steitz, Fürfeld 37f. und Brück, Fürfeld 165f.
  3. Vgl. Anthes, Boos von Waldeck 15.
  4. Vgl. ebd. 2. – Für eine ‘großzügige‘ Handhabung von Titeln spricht der Umstand, daß die in Archivalien des späten 16. und 17. Jh. meist „Herren“ oder „Junker“ genannten Boos von Waldeck noch 1702 einfach „Herren“ genannt werden konnten, vgl. die Urkunden bei Anthes, ebd. 33ff.
  5. Vgl. ebd. 7.

Nachweise

  1. Jakob, Fürfeld 32.
  2. J. Buman, Fürfeld, in: Behrens, Rheinhessen (s.d.) 35.
  3. Gerten, Chronik 101.
Addenda & Corrigenda (Stand 02. September 2013):

Beschreibung: streiche “schrägrechte” setze “schräglinke”.

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 620 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di034mz03k0062000.