Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 605 Schöneberg, Haus Schloßstr. 4 1688

Beschreibung

Bauinschrift der Eheleute Johann Philipp und Maria Eva Blum. 15zeilig in das rot bemalte Holz des linken straßenseitigen Eckbalkens eingeschnitten, Schrift zentriert und weiß gefaßt. Die Traufseite des Balkens zeigt als Schmuck einen zweihenkligen, mit blühenden Pflanzen besetzten Blumentopf1).

Schriftart(en): Kapitalis.

DI34, Nr. 605 - Schöneberg, Haus Schloßstr. 4 - 1688

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Eberhard J. Nikitsch) [1/2]

  1. 1688 / HABEN / IOH(A)N(NE)Sa) / PHILIP/PVS / BLV(M)a) / VND / MARIA / EVA / BLVM/IN / EHLEVT / DAS HAVS / GEBAVT / ZV GOTTES / EHR

Kommentar

Als Johann Philipp Blum2) im Jahr 1695 zum Schöffen des Ortsgerichts Schöneberg bestellt wurde, hatte er bereits zwei Töchter und einen Sohn. Seinem auch durch das aufwendige Fachwerkhaus dokumentierten sozialen Status entspricht sein zumindest 1712 ausgeübtes Amt als gräflich-ingelheimischer Schultheiß.

Textkritischer Apparat

  1. Keine Kürzungszeichen erkennbar.

Anmerkungen

  1. Wohl eine Anspielung auf den Familiennamen.
  2. Vgl. zum Folgenden die bei Fischer, Ahnen 49ff. zusammengestellten Materialien.

Nachweise

  1. Lipps, Entdeckungsreisen 209.

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 605 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di034mz03k0060506.