Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 554 Langenlonsheim, Evang. Kirche 1652

Beschreibung

Epitaph für Elisabeth Holsteges. Außen rechts neben dem Eingang in die nördliche Kirchwand eingelassen. Profilierte, querrechteckige Tafel aus gelblichem Sandstein, im vorlinierten Mittelfeld ein Bibelspruch, gefolgt von der eigentlichen, durch einen Schriftwechsel eingeleiteten Grabinschrift. Darüber ein halbrund gestreckter Aufsatz mit Vollwappen, sowie einem Totenkopf und einem geflügelten Stundenglas als Todessymbole. Beginnende Verwitterung im unteren Bereich.

Maße: H. 80, B. 60, Bu. 2 (Fraktur), 2,5-3,5 cm (Kapitalis).

Schriftart(en): Fraktur, Kapitalis.

DI 34, Nr.554 - Langenlohnsheim, Evang. Kirche - 1652

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Eberhard J. Nikitsch) [1/2]

  1. An die Röm(er) Cap(itel) 14 · v(ers) 7 / Den(n) vnser keiner lebet ihm selber, / vnd keiner stirbt ihm selber. leben / wir, so leben wir dem Herren : / sterben wir, so sterben wir dem Herr(en). / darumb, wir leben oder sterben, so sind / wir des Herren1), AN(N)O 1652. DE(N) 29. / MAY. IST IN GOTT SEELIG ENTSCHLAFFEN / Elisabeth Holsteges, ehliche dochter vo(n) / Gerhard Holsteges seliger, vnd Johan(n)a / vo(n) Rehne(n), ietzige Hausfraw von Peter / Kraus, ihres alters 18a) Jahr.

Wappen:
Holsteges? (im gespaltenen Schild rechts drei Phiolen, links ein Laubbaum).

Kommentar

Die vier inschriftlich genannten Personen sind in der Ortsgeschichte sonst nicht nachzuweisen2). Bei dem Wappen könnte es sich auch um ein Allianzwappen Holsteges/Rehnen handeln.

Textkritischer Apparat

  1. 8 unsicher, bereits bei Kdm. mit Fragezeichen.

Anmerkungen

  1. Röm. 14,7f.
  2. Die Eintragungen in den Kirchenbüchern beginnen zudem erst ab 1632, vgl. dazu A. Rosenkranz, Die evangelische Gemeinde Langenlonsheim in schwerer Zeit, in: MEKgR 2 (1953) 122.

Nachweise

  1. Kdm. 213 (teilw.).

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 554 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di034mz03k0055407.