Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 526 Monzingen, Evang. Pfarrkirche 1633

Beschreibung

Epitaph für den Bürger Tilman Stern und seine Ehefrau Johanna. Hoch über dem Eingang zur Sakristei in die Südwand des Schiffs eingelassen, textlich bisher unbekannt. Wohl 1978 in Brauntönen neu gefaßter Sandstein mit einer Bekrönung aus den mit Initialen bezeichneten Wappen der Verstorbenen und zwei Volutenbänder, darauf die überstrichenen Spruchinschriften (A1) links und (A2) rechts. Darunter Tafel mit 22zeiliger Grabinschrift samt Bibelspruch (C), auf dem oberen Rahmen ein weiterer Bibelspruch (B), unten (D), seitlich je ein geflügelter Engelskopf. In der Konsolzone Ohrmuschelwerk mit Totenkopf, aus dem vier Blumen wachsen.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 34, Nr.526 - Monzingen, Evang. Pfarrkirche - 1633

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Klemens Bender) [1/1]

  1. A1

    DES HERREN WILL GESCHEHE

  2. A2

    NACH DIR HERR VERLANGET / MICHMEIN GOTT ICH HOFF AVF DICH

  3. B

    CHRISTVS IST MEI(N) LEBEN STERBEN MEIN GEWIN1)

  4. C

    ANNO M · D C XXX III · DEN · V · DECEMBRIS IST / DER EHRNVEST VORGEACHTE HERR THIL/MAN STERN BVRGER VND DES RATHS ZV / MONTZINGEN SEINES ALTERS IM LXII IAHR / CHRISTLICH IN GOTT ENTSCHLAFFEN / ALS DEN · IV · NOVEMBRIS ZVVOR DIE EHR= / VND TVGENTSAME FRAV IOHANNA SEINE / EHELIG HAVSFRAV, IM · LX · IAHR IHRES AL/TERS IHM SELIGLICH INS EWIGE LEBEN / VORGEGANGEN ERWARTEN BEIDE IN / IHREM RVHBETHLEIN SAMBT ALLEN / GLÄVBIGEN, DER FRÖLICHEN AVFER=/STEHVNG AMEN / IM EHESTAND HABEN SIE MITEINANDER / GELEBET XXXIX IAHR VND DARIN EILF / KINDER GEZEVGT DERN SIE NOCH III / NACH IHN HINDER LASSEN ·PS(ALM) CXLVIII · / LOBET IHR HIMMEL DEN HERREN LO/BET IHN SONN VND MOND, LOBET / IHN ALLE LEVCHTENDE STERN2) / APOC. XIIII ·

  5. D

    SELIG SEIND TODTEN DIE IN DEM HERREN STERBEN3)

Wappen:
Stern, Tilman (Vierkopfschaft mit erhöhter Mittelkreuzsprosse und um den Fuß gewundenem S, begleitet von drei 2:1 gestellten Sternchen und den Initialen T S); Stern, Johanna (mit Göppelfuß und einem Dreieck versehener Vierkopfschaft, begleitet von den Initialen I S).

Kommentar

Über die Verstorbenen und ihre Kinder, denen wohl die Errichtung des Epitaphs zu verdanken ist, ist sonst nichts bekannt. Vermutlich amtierte Tilman zeitweise als einer der quellenmäßig bisher noch nicht nachgewiesenen Monzinger Ratsherrn4). Die Vermutung liegt nahe, daß die dem Psalter entnommenen, bei vergleichbaren Grabinschriften ganz unüblichen Verse aufgrund ihrer augenscheinlichen Verbindung mit dem Familiennamen ausgewählt wurden.

Anmerkungen

  1. Phi. 1,21.
  2. Ps. 148, 1 und 3.
  3. Off. 14,13.
  4. Vgl. dazu C. Velten, Die Verwaltung der Stadt Monzingen im 17. Jahrhundert, in: Freckmann/Vogt, Monzingen (s.d.) 17.

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 526 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di034mz03k0052602.