Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 473 Staudernheim, Evang. Kirche 1612

Beschreibung

Initialen mit Jahreszahl auf einem vergoldetem Silberkelch mit becherartiger Kuppa, Sechspaßfuß und geflügelten Engelsköpfchen auf dem flachovalen Nodus. Auf dem Fuß ein graviertes Weihekreuz, daneben Beschauzeichen und in einem Schildchen die eingeritzten Initialen des Meisters1). Unter dem Fuß zweizeilige Inschrift. Als Worttrenner dienen kleine Kreuzchen. Der restaurierungsbedürftige Kelch wird im evangelischen Pfarrhaus aufbewahrt. Die zugehörige Patene ist ohne Inschrift.

Maße: H. 18,5, Dm. 13,5, Bu. 0,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 34, Nr.473 - Staudernheim, Evang. Kirche - 1612

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Eberhard J. Nikitsch) [1/3]

  1. LK // A · A / · 1 · 6 · 1 · 2

Kommentar

Beschauzeichen: Rad.

Durch das Beschauzeichen läßt sich der sonst unbekannte Meister2) der Mainzer Goldschmiedezunft zuweisen. Der Kelch stellt sein einziges überliefertes Werk dar. Die Initialen vor der Jahreszahl könnten den Stifter bezeichnen.

Anmerkungen

  1. Umzeichnung bei Kdm. 438, I 15.
  2. Von Bösken als „Monogrammist IK oder LK“ bezeichnet.

Nachweise

  1. Lehfeldt, Bau- und Kunstdenkmäler 465.
  2. Kdm. 296.
  3. Bösken, Goldschmiedezunft 114 mit Abb. auf Taf. 3.

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 473 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di034mz03k0047307.