Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 452 Sobernheim, Evang. Pfarrkirche 1606

Beschreibung

Grabplatte für das Kind Agnes Susanna Heus, innen in die Südwand des Chors eingelassen. Kleine, sich nach unten hin leicht verjüngende Platte aus Sandstein mit Umschrift (A) auf erhabener Leiste. Im vertieften Mittelfeld unter einer kleinen Rosette Wappen im Lorbeerkranz (daran Kordeln und Fruchtgehänge), darüber zwei reliefierte Ahnenwappen, darunter Beschlagwerktafel mit Bibelspruch (B) in sechs Zeilen. Fraglich ist, ob die wohl in den sechziger Jahren1) dieses Jahrhunderts großzügig aufgetragene Farbfassung originalem Befund entspricht.

Maße: H. 105, B. 69 (oben) 60 (unten), Bu. 2-3 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

Di 34, Nr. 452 - Sobernheim, Evang. Pfarrkirche - 1606

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Eberhard J. Nikitsch) [1/3]

  1. A

    AGNETI · SVSANNAE · HEVSIN / FILIOLAE · PERPVLCHRAE · DEO AC · SVIS CARIS(SIMAE) / PARENTES · MOESTI AMORIS / ERGO · H(OC) M(ONVMENTVM)a) · F(IERI) · F(ECERVNT) · ObIITb) PLACIdEb) XX MARTII · 1 · 6 0 · 6 ·

  2. B

    · MARC(VS) · 10 · / LASSET · DIE · KINDLIN ·c) / ZV · MIR · KOM(M)EN ·c) / · DEN · DAS ·c) / HIMMELREICH / · IST · IHR ·c)2)

Übersetzung:

Dem Töchterchen Agnes Susanna Heus, das Gott und ihren teuren Angehörigen wohlgefällig war, ließen die tief betrübten Eltern aus Liebe dieses Denkmal setzen. Sie starb sanft am 20. März 1606.

Wappen:
Heus (auf damasziertem Schild mit seitwärts flatterndem Haar versehener Mädchenrumpf über unbekanntem Gerät); Maß (auf damaziertem Schild schrägrechtes Wellenband).

Kommentar

Die Kapitalis der Umschrift zeigt durch die Behandlung einzelner Buchstaben (A mit gebrochenem Balken, O mandelförmig, einzelne Minuskeln) und durch die zahlreichen Ligaturen abwechslungsreiche, zeittypische Formen. Die sparsam eingesetze Symbolik verweist wohl auf das ewige Leben (Lorbeerkranz), den jungfräulichen Stand der Verstorbenen (Rosenblüte) und die Freuden im Paradies (Fruchtgehänge).

Agnes Susanna war eine Tochter des damaligen Sobernheimer Pfarrers Johann Karl Heus und seiner Frau Anna Maß, von denen eine am Priorhof angebrachte Bau- und Spruchinschrift überliefert ist3).

Textkritischer Apparat

  1. Befund HM.
  2. Sic!
  3. Zwei Trennstriche als Worttrenner.

Anmerkungen

  1. Vgl. Nr. 138 von 1463 Anm. 3.
  2. Mk. 10,14.
  3. Vgl. zur Familie den Kommentar zu Nr. 464 von 1609.

Nachweise

  1. Kdm. 362.

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 452 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di034mz03k0045205.