Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 372 Sobernheim, Igelsbachstr. 8 1589

Beschreibung

Spruchinschrift mit Jahreszahl auf einem Wappenstein. Eingelassen über dem linken straßenseitigen Fenster des Erdgeschosses des ehemaligen Ehemhofes. Quadratischer Sandstein mit aufgesetztem Giebel, darin Jahreszahl (A), darunter auf der oberen und unteren Leiste Inschrift (B). Die linke und rechte Leiste sind mit Beschlagwerk verziert. Das gesamte Mittelfeld wird von einem reliefierten Allianzwappen mit zwei stark beschädigten Schilden eingenommen.

Schriftart(en): Fraktur.

DI 34, Nr. 372 - Sobernheim, Igelsbachstr. 8 - 1589

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Eberhard J. Nikitsch) [1/2]

  1. A

    1589

  2. B

    Icha) Stehe all-tzeitt in gottes handt.Und bin der Ehem hoff genandt.b)

Versmaß: Knittelvers.

Wappen:
Ehem (zwei 1:1 gestellte Sterne); unkenntlich (drei 2:1 gestellte Kreuze?).

Kommentar

Der weitverbreitete, zweizeilige Schutzspruch1) zeigt vor allem bei den Versalien ausladende Frakturschnörkel.

Der dreigeschossige, giebelständige Adelshof mit repräsentativem, im Innern gelegenen Treppenturm wurde anstelle eines Vorgängerbaus2) von Siegmund (von) Ehem, dem 1580 nachweisbaren, kurpfälzischen Amtmann auf Schloß Böckelheim, errichtet3). Das aus Augsburg stammende, noch 1649 in Sobernheim nachweisbare Geschlecht4) starb wohl 1656 mit dem in schwedischen Diensten stehenden Reiteroberst Bernhard von Ehem5), vermutlich einem Nachkommen des Bauherrn, aus.

Textkritischer Apparat

  1. Zwischen den ersten beiden Buchstaben ein kreuzförmiges Zeichen.
  2. Folgt ein einzelnes, beschädigtes Zeichen, vielleicht der Rest eines Steinmetzzeichens.

Anmerkungen

  1. Vgl. Schaefer, Hausinschriften 108.
  2. Im Besitz der Familie von Allenbach, vgl. Conrad, Allenbach 147.
  3. Vgl. Fligel, Oberamt Böckelheim 26. – Der Freibrief für den zu erbauenden Hof datiert (nach Kdm.) vom 21. Oktober 1588.
  4. Vgl. Nr. 549 von 1649.
  5. Vgl. den Hinweis bei Anthes, Meisenheim und Wittelsbach 52f.

Nachweise

  1. Rhein. Antiquarius II 18, 25.
  2. Lehfeldt, Bau- und Kunstdenkmäler 333.
  3. Kdm. 372.
  4. Lipps, Entdeckungsreisen 224.

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 372 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di034mz03k0037203.