Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 336 Burgsponheim 1573

Beschreibung

Grenzsteine mit Beischriften, Wappen und Jahreszahlen aus dem Bereich der heutigen Burgsponheimer Gemarkung, bisher unbekannt.

I. Grenzstein mit Jahreszahl und Wappen. Er wurde im Jahr 1987/88 aus dem Ellerbach (Gemarkung Sponheim) geborgen und an den heutigen Standort1) im Hof des Hauses Hauptstr. 39 (Erbacher Hof) versetzt. Dreieckiger Stein aus gelblichem Sandstein mit flachem Kopf und eingeritzter Weisung. Auf der (heute) südöstlichen Seite unter Jahreszahl (A) Wappen, auf der nordöstlichen unter Wappen eingehauene Jahreszahl (B), desgleichen auf der nordwestlichen Seite, ergänzt durch einen wohl neuzeitlichen Numerierungsvermerk (C). Als Worttrenner dienen paragraphenförmig durchgezogene Rauten. Leicht verwittert und bestoßen.

Maße: H. 38, B. 36, Z. 5 cm.

DI 34, Nr. 336 - Burgsponheim - 1573

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Eberhard J. Nikitsch) [1/4]

  1. A

    [1] · 5 · 7 [· 3]

  2. B

    1 · 5 · 7 · 3

  3. C

    S C / N(UMME)R / 78 / 15 · 73

Wappen:
Sponheim (A); Kurpfalz (getrennt auf drei 2:1 gestellten Schildchen)2).

II. Grenzstein mit Namensbeischrift, Jahreszahl und Wappen. Er wurde im August 1991 wegen Diebstahlsgefahr3) von seinem damaligen Standort an der heutigen Gemarkungsgrenze zu Sponheim entfernt und am Dorfplatz von Burgsponheim neu aufgestellt. Gut erhaltener Quader aus gelblichem Sandstein mit flachem Kopf, ohne Weisung. Auf der heute westlichen Seite unter der Jahreszahl (A) ein reliefiertes Wappen, gegenüberliegend zwei nebeneinander stehende Wappen, darüber Initialen, darunter eine weitere Jahreszahl (B). Wappen und Initialen wurden von einem später eingehauenen, wohl neuzeitlichen Numerierungsvermerk (C) teilweise beschädigt. Als Worttrenner dienen paragraphenförmig durchgezogene Rauten.

Maße: H. 39, B. 19, Bu. 6 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. A

    1 · 5 · 73

  2. B

    F(RIEDRICH) · P(FALTZ) · G(RAF) · P(HILIPP) · M(ARKGRAF) · Z(V) · B(ADEN)a) / 1 · 5 · 73

  3. C

    S C N(UMME)R 85 / SP(ONHEIM)

 
Wappen
Sponheim (A); Kurpfalz; Baden(-Sponheim).

Die Wappen auf den beiden zusammengehörigen Grenzsteinen erklären sich durch das in dieser Art seit 1559 bestehende kurpfälzisch-badische Kondominat4) über die ehemalige Vordere Grafschaft Sponheim. Die Initialen bei (II) beziehen sich auf die damaligen gemeinschaftlichen Ortsherren Kurfürst Friedrich III. von der Pfalz und Markgraf Philipp II. von Baden-Baden.

Textkritischer Apparat

  1. Die Namensergänzungen sind aufgrund der möglichen zeitgenössischen Varianten hypothetisch; vgl. etwa DI 12 (Heidelberg) Nrr. 299 und 340.

Anmerkungen

  1. Freundlicher Hinweis von Herrn K. Kaufmann, Burgsponheim.
  2. Oben der pfälzische Löwe und die bayerischen Rauten, unten der Reichsapfel.
  3. Freundliche Mitteilung von Herrn Ortsbürgermeister Walla.
  4. Vgl. Dotzauer, Kondominium pass.

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 336 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di034mz03k0033607.