Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 266 Kirn, Burg Kyrburg 1526

Beschreibung

Jahreszahlen am sogenannten Pulverturm an der Südecke der Ruine. In großer Höhe in das Gesims eines vorkragenden, zweiteiligen Konsolstückes aus Sandstein eingehauen, darunter Narrenfratze mit Eselsohren. Insgesamt stark verwittert.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

DI 34, Nr.266 - Kirn, Burg Kyrburg - 1526

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Klemens Bender) [1/2]

  1. · m · vc · xxvi · 15[+]26a)

Kommentar

Unter dem im ersten Viertel des 16. Jahrhunderts regierenden Wild- und Rheingrafen Johann VII.1) wurde der 1128 bzw. 1242 erstmals genannte Hauptsitz des Geschlechts erheblich vergrößert und umgestaltet. Die Inschrift stellt mangels anderer Quellen eines der wenigen sicheren Zeugnisse zur Baugeschichte der mehrmals geschleiften und wieder aufgebauten, 1734 endgültig zerstörten Anlage dar2).

Textkritischer Apparat

  1. + ergänzt nach Kdm.

Anmerkungen

  1. Vgl. Nr. 273 von 1531.
  2. Vgl. Kdm 206ff. mit den Abb. 153-155 und Ohlmann, Kirn 237ff. – Erst in den letzten Jahren wurde die Ruine tiefgreifend saniert; vgl. Denkmalpflege 1985/86, 180f.

Nachweise

  1. Kdm. 210.
  2. Lipps, Entdeckungsreisen 138.

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 266 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di034mz03k0026602.