Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 262 Norheim, Kath. Pfarrkirche Heiligkreuz 1523

Beschreibung

Glocke mit Namens-, Spruch- und Meisterinschrift. Mittlere Glocke im Glockenstuhl des romanischen Ostturms der 1864 neuerbauten Kirche. Große Glocke mit einzeiliger Schulterinschrift zwischen Rundstäben, oben umgeben von einem stehenden Fries aus sich überschneidenden Bögen, an den Enden (stilisierte) Kreuzblüten. Als Worttrenner dienen fast buchstabengroße, mit Rosetten geschmückte Quadrangeln. Unsauberer Guß. Gewicht 800 kg1), Schlagton fis.

Maße: H. 95 (o. Kr.), Dm. 112, Bu. 3,5 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

DI 34, Nr.262 - Norheim, Kath. Pfarrkirche Heiligkreuz - 1523

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Eberhard J. Nikitsch) [1/3]

  1. · in · gotes · ere · lvden · ich· martinvs · heiss · ich· boisa) · wetter · vordribea) · ich· ditterich · von · priem · goes · mich· m · vc · xxiii

Versmaß: Knittelverse.

Kommentar

Der sich nach seinem Herkunftsort Prüm (Lkrs. Bitburg-Prüm) nennende Meister hieß eigentlich Dietrich Wolff2) und gehörte einer im Trierer Umland arbeitenden Glockengießerfamilie an. Im Zeitraum von 1508 bis 1555 sind ihm wohl über 35 Glockengüsse3) nachzuweisen. Der mit dem weitverbreiteten Glockenspruch4) kombinierte Name der Glocke bezieht sich wohl auf das ehemalige Martinspatrozinium5) der mittelalterlichen Kirche. Mit dieser Glocke endet die lange Reihe der Minuskel-Glocken im Bearbeitungsgebiet.

Textkritischer Apparat

  1. Sic!

Anmerkungen

  1. Angabe nach Verzeichnis 82.
  2. Vgl. zu ihm Wiegand, Glockenkunde 48 und vor allem P. Neu, Ein mißlungener Glockenguß zu Trier 1515, in: LVjBll. 12 (1966) 51f.
  3. Die erstmals von Otte, Glockenkunde 186 (ohne Inschrift) für Meisenheim angeführte Glocke des Meisters aus dem Jahr 1526 ließ sich nirgends nachweisen und dürfte daher auf einer Verwechslung beruhen.
  4. Vgl. Walter, Glockenkunde 185ff.
  5. Vgl. dazu Seibrich, Entwicklung 129ff.

Nachweise

  1. Lehfeldt, Bau- und Kunstdenkmäler 315.
  2. Zimmermann, Glocken 35.
  3. Kdm. 317.
  4. Liste der Glocken 7.
  5. Piroth, Norheim 47.

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 262 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di034mz03k0026200.