Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 208 Hennweiler, Evang. Pfarrkirche 15.Jh.

Beschreibung

Namensbeischriften der vier Evangelisten im Gewöbe der Turmhalle (ehemals Chor der Stiftskirche), freigelegt und gesichert anläßlich der Renovierung der Kirche in den Jahren 1968-711). Die vier Kappen des Kreuzgewölbes sind mit Sternen, Rankenwerk und Blumen ausgemalt, darin jeweils ein Evangelistensymbol mit den beschrifteten, lebhaft geschwungenen Spruchbändern (eigentlich die Evangelien versinnbildlichenden Schriftrollen), insgesamt stark verblaßt.

Schriftart(en): Gotische Minuskel, gemalt.

DI 34, Nr.208 - Hennweiler, Evang. Pfarrkirche - 15.Jh.

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Klemens Bender) [1/3]

  1. [s]anct[us matheus]2)· sanctus iohannes ·· s[anctus] · lucas ·sanct[u]s marcus ·

Kommentar

Die Darstellung der Evangelistensymbole (Engel, Adler, Stier, Löwe) folgt den biblischen Visionsberichten, besonders Off. 4, 6-11; die Reihenfolge orientiert sich an der Rangordnung der Evangelisten3). Da die Ausschmückung der Chorgewölbe mit diesen Symbolen vornehmlich im Spätmittelalter weit verbreitet war und die teilweise nur noch schwach erkennbare Schrift keine typischen Datierungsmerkmale aufweist, läßt sich eine genauere zeitliche Einordnung nicht vornehmen.

Anmerkungen

  1. Vgl. Denkmalpflege 1974, 98. – Laut NN., Funde wurde bereits 1928 ein weiteres, die Kreuzigung Christi darstellendes Wandgemälde aufgedeckt und anschließend vernichtet. Vgl. dazu den Hinweis von Metternich, Instandsetzung 177.
  2. Von Osten her im Uhrzeigersinn aufgeführt.
  3. Vgl. LCI I (1968) 696ff.

Nachweise

  1. Füllmann/Ziemer, Hennweiler Abb. S. 15 (Detail).

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 208 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di034mz03k0020806.