Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 167 Stromberg, Evang. Kirche 1485

Beschreibung

Grenzstein (?) mit Jahreszahl und Wappen. Bis 1956/57 als Spolie in der Stützmauer des Kirchhofs eingemauert, dann in der Kirche hinter dem Altar1), jetzt in der Vorhalle rechts in die Wand eingelassen. Fragmentarischer Quader aus Basalt, oben die Jahreszahl, darunter ein das ganze Feld ausfüllendes Wappen. Neue rot-weiße Farbfassung.

Maße: H. 42, B. 31, Z. 9 cm.

DI 34, Nr.167 - Stromberg, Evang. Kirche - 1485

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Thomas G. Tempel) [1/1]

  1. 1485a)

Wappen:
Sponheim? oder Stromberg?.

Kommentar

Aufgrund des fragmentarischen Charakters des Steines bleibt seine ursprüngliche Funktion unbestimmt. Die Deutung als Teil eines alten Grabmals2) erscheint jedoch ebenso wenig wahrscheinlich wie die Identifizierung des Wappen mit dem der Wolf von Sponheim3). Naheliegender dürfte die Zuschreibung zu den das Schach führenden Grafen von Sponheim oder den Rittern von Stromberg4) selbst sein.

Textkritischer Apparat

  1. Lehfeldt und Kdm. lesen fälschlich 1481. Möglich wäre dagegen die Lesung 1487; vgl. die ähnlichen Beispiele einer aufgerichteten 7 Ende des 15. Jh. bei Topitz, Jahreszahlen 143f.

Anmerkungen

  1. So Schmitt.
  2. Ebd.
  3. So Kdm. (fehlendes Beizeichen).
  4. Vgl. dazu Gerlach, Stromberg 17ff.

Nachweise

  1. Lehfeldt, Bau- und Kunstdenkmäler 337.
  2. Kdm. 399.
  3. Schmitt, Stromberg 160 (mit Abb.).
  4. Lipps, Entdekkungsreisen 239.

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 167 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di034mz03k0016704.