Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 146 Bad Kreuznach-Winzenheim, Evang. Lukaskirche 1474

Beschreibung

Glocke mit Spruchinschrift im Glockenstuhl der 1834/35 anstelle eines Vorgängerbaus1) errichteten Kirche. Kleine Glocke mit einzeiliger Schulterumschrift zwischen einfachen Rundstegen; als Worttrenner dienen buchstabengroße, paragraphenförmig durchgezogene Rauten. Die Flanke ist mit einem Relief der unter einem Kielbogen stehenden Muttergottes mit dem Kind im Arm geschmückt. Gewicht 120 kg2), Schlagton c3).

Maße: H. 60 (o. Kr.), Dm. 78, Bu. 3 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

DI 34, Nr.146 - Bad Kreuznach-Winzenheim, Evang. Lukaskirche - 1474

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Klemens Bender) [1/2]

  1. · o · rex · glorie · chr(ist)ea) · veni · cum · pace · amenb) · anno · d(omi)ni · m · cccc · l xxiiiic)

Kommentar

Der als Friedensruf verwendete Spruch wurde im Spätmittelalter häufig auf Glocken angebracht4). Die Glocke dürfte aufgrund des Spruches, der Worttrenner und ihrer Ausführung insgesamt dem im Naheraum tätigen Glockengießer Johannes Ot(to)5) zuzuschreiben sein.

Textkritischer Apparat

  1. Befund xpe mit Kürzungsstrich.
  2. m auf dem Kopf stehend.
  3. Lehfeldt und LfD lesen m cccc l.

Anmerkungen

  1. Es handelte sich wohl lediglich um eine kleine, seit 1651 simultan genutzte Kapelle, die von der Bretzenheimer Pfarrkirche aus versehen wurde: von diesem Vorgängerbau stammt auch die Glocke; vgl. dazu Hees, Seibrich, Entwicklung 47 sowie Lipps, Entdeckungsreisen 56.
  2. Angabe nach Verzeichnis 82.
  3. So LfD.
  4. Vgl. dazu Walter, Glockenkunde 162ff.
  5. Vgl. dazu Einleitung XLI.

Nachweise

  1. Lehfeldt, Bau- und Kunstdenkmäler 346.
  2. Kdm. 436.
  3. Liste der Glocken 10.
  4. LfD Mainz, Planarchiv, Unterlagen Glockenatlas.
  5. U. Hees, Lukas-Kirche Bad Kreuznach-Winzenheim. Bad Kreuznach o.J. (nach 1977) 11.

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 146 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di034mz03k0014602.