Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 135 Simmertal 1460/1499/1575

Hinweis: Die vorliegende Online-Katalognummer ist im Vergleich zum gedruckten Band mit Ergänzungen und Korrekturen versehen. Sie finden diese am Ende des Artikels. [Dorthin springen]

Beschreibung

Bauzahlen im Bereich des alten Dorfkernes.

I. Bauzahl in gotischen Ziffern1) an dem mit Vorhängebogen versehenen, straßenseitigen Türsturz einer noch 1984 bei Dehio erwähnten, inzwischen jedoch abgerissenen Scheune in der Rathausstr. 7.

Nach Foto LfD Mainz.

DI 34, Nr. 135 - Simmertal - 1460/1499/1575

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Eberhard J. Nikitsch) [1/8]

  1. 1460

II. Bauzahl in gotischen Ziffern im Scheitelstein des Stabwerkportals an der Nordseite des Alten Rathauses (A), sowie Bauzahl im Scheitelstein des linken Rundbogenportals an seiner Südseite (B). Beide Jahreszahlen wurden anläßlich der jüngst erfolgten Renovierung auf ockergelb gefaßtem Sandstein schwarz ausgemalt.

Maße: H. 15, Z. 8 (A), 7 cm (B).

  1. A

    1499

  2. B

    1 · 5 · 7 · 5

Das 1499 als Bruchsteinbau in spätgotischen Formen errichtete, 1575 wohl beim Einbau einer Backstube umgestaltete und 19212) gründlich restaurierte Rathaus (besser: Gemeindehaus) des früheren Simmern unter Dhaun war bis in die erste Hälfte unseres Jahrhunderts in beiden Funktionen in Gebrauch. Es ist einer der ältesten Vertreter einer speziell im Rheingau und Nahegebiet verbreiteten Gruppe3) und diente wohl auch den Amtsleuten4) der die Ortsherrschaft ausübenden Wild- und Rheingrafen als Sitz.

Anmerkungen

  1. Foto im LfD Mainz.
  2. Vgl. Renard 36f.
  3. Vgl. Kdm. und Spille 77f. und 104.
  4. Einige von ihnen sind in der gegenüberliegenden Kirche begraben.

Nachweise

  1. Renard, Instandsetzungsarbeiten 37 (II).
  2. Kdm. 354.
  3. H. Becker (Hg.), Festbuch Brunkensteinfest 1971. Idar-Oberstein 1971, 27 und 30 (II) (Abb.).
  4. Dehio Rheinland-Pfalz 961.
  5. Spille, Rathäuser 222 (II).
  6. LfD Mainz, Fotoarchiv (I).
  7. Lipps, Entdeckungsreisen 215 mit Abb. 44 (II).
Addenda & Corrigenda (Stand 04. September 2013):

III. Jahreszahl auf einem Balken der Scheune des Hauses Soonwaldstr. 1, das um 1973 abgerissen wurde.

  1. 1 5 1 3

IV. Jahreszahl im Sturz eines aus mehreren Teilen zusammengesetzten Torbogens, der vermutlich aus dem benachbarten Schloß Dhaun stammt und zu unbekannter Zeit in der heutigen Denkmalzone Simmerhammer (links neben der Zufahrt zur Eisengießerei Elbertzhagen) neu aufgestellt wurde. Für die Herkunft sprechen auch die beiden linkerhand ebenfalls als Spolien eingebauten wild- und rheingräflichen Wappensteine.

H. 45, B. 220, Z. 10 cm.

  1. 1 6 1 8

V. Jahreszahl auf einem Kellerbogen des Hauses Rathausstr.1, eines der ältesten noch stehenden Häuser des Ortes.

  1. 1 6 4 3

Nachweise

  1. Küstner/Oellig, Simmern unter Dhaun.

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 135 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di034mz03k0013507.