Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 95 Waldböckelheim, Marienpforter Hof 14.Jh.

Beschreibung

Grabplatte für einen Johannes, ursprünglich im ehemaligen Wilhelmitenkloster Marienpfort, bisher unbekannt. Um 1567 zerschnitten und als Stufe in den damals errichteten Treppenturm verbaut. Wohl rechter Teil einer stark abgetretenen Sandsteinplatte mit doppelter Umschrift zwischen Linien und einem noch erkennbaren Wappen in Ritzzeichnung im rechten unteren Mittelfeld. Als Worttrenner dienen halbkugelig vertiefte Punkte (Plan Nr. 25).

Maße: H. 200, B. 45, Bu. 6,5 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

DI 34, Nr.94 - Waldböckelheim, Marienpforter Hof - 14.Jh.

 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (Eberhard J. Nikitsch) [1/2]

  1. [... / ...] · MCCC · [.....] · MAI [.....] // · D(OMI)N(U)S · IOH(ANNES) [.....]

Wappen:
Sponheim?

Kommentar

Da von dem Wappen nur noch die (heraldisch) linke Seite mit dem Sponheimer Schach zu erkennen ist, könnte es sowohl den verschiedenen Linien der Grafen von Sponheim, als auch ihren natürlichen Nachkommen wie den von Allenbach oder von Koppenstein, aber auch den Wolf, Ulner, Specht, Weiß oder Meusewin von Sponheim1) zuzuschreiben sein. Zu ergänzen wäre mindestens ein weiteres Wappen.

Anmerkungen

  1. Vgl. F. Hauptmann, Zehn mittelrheinische Wappengruppen, in: Jb. der heraldischen Gesellschaft Adler NF 10 (1900) 24ff. mit Taf. 9f. sowie Gruber, Wappenbilder 129.

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 95 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di034mz03k0009506.