Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 54 Disibodenberg, Kreuzgang 1368

Beschreibung

Grabplatte eines Mohr von Sötern. Im südlichen Teil des Ostflügels in den Boden eingelassen (Plan Nr. 8), aufgefunden bei den Ausgrabungen im Sommer 1985. Große schmale Platte aus gelbem Sandstein mit Umschrift zwischen Linien, im oberen Mittelfeld ein reliefiertes Wappen. Die obere Hälfte der Platte ist erheblich zerstört, die untere völlig verwittert.

Maße: H. 209, B. 88, Bu. 7 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

DI 34 Nr.54 - Disibodenberg, Kreuzgang - 1368

 Landesamt für Denkmalpflege Rheinland-Pfalz (Heinz Straeter) [1/2]

  1. + ANNO D(OMI)NI · M / · CCC · LXVIII · XV III [... / ..... / ..........a)] + VIUAT · I(N) · EVV(M)b)

Wappen:
Mohr von Sötern.

Kommentar

Der unbekannte Verstorbene wurde neben einem Familienangehörigen begraben1). Bemerkenswert an der fragmentarischen Inschrift ist das Formular der Fürbitte, die durch ein an dieser Stelle ganz unübliches Kreuz vom Text abgesetzt wird2).

Textkritischer Apparat

  1. Einzelne Hasten sichtbar.
  2. Sichtbar sind vier obere Hastenenden, die eigentlich ein aus zwei kapitalen V gebildetes W ergeben. Die davon abweichende Transkription läßt sich durch den darüber gesetzten Kürzungsstrich begründen.

Anmerkungen

  1. Vgl. Nr. 51 von 1364.
  2. Vgl. zur Schreibweise DI 12 (Heidelberg) Nr. 22.

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 54 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di034mz03k0005407.