Inschriftenkatalog: Bad Kreuznach

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 34: Bad Kreuznach (1993)

Nr. 29 Disibodenberg, Kreuzgang 1340

Beschreibung

Grabplatte der Alheydis (Adelheid) (gen.) Benze (die Jüngere) aus Sobernheim. Im westlichen Ende des Südflügels in den Boden eingelassen (Plan Nr. 48), aufgefunden bei den Ausgrabungen im Sommer 1985. Große, schmale und schmucklose Platte aus hellem Sandstein mit Umschrift zwischen Linien. Die obere Leiste und das linke Eck der unteren Leiste sind verwittert, das rechte obere Eck ist gebrochen.

Maße: H. 214, B. 84, Bu. 8 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

DI 34, Nr.29 - Disibodenberg, Kreuzgang - 1340

 Landesamt für Denkmalpflege Rheinland-Pfalz (Heinz Straeter) [1/1]

  1. +a) ANN/O · D(OMI)NI · Mo · CCCo · XLo · IIIIo · NONAS · O/CTOBRIS · O(BIIT) / · ALHEYDIS · BENZE · IVNIOR · DE · SOB/[ER]NH(EIM)b)

Datum: 04. Oktober 1340.

Kommentar

Formular und Schriftgestaltung entsprechen der Grabplatte ihrer kurz vor ihr verstorbenen älteren Schwester Alheydis. Wie dort, ist auch hier die für den Disibodenberg typische Ligatur zwischen D und E zu beobachten, hinzu kommt die eigenwillige Ligatur zwischen O und R. Die Enden der Buchstaben bei A, N und S laufen in kleine Ziercauden aus.

Wie ihre neben ihr begrabene Schwester dürfte auch sie zu dem Kreis der Sobernheimer Beginen gehört haben.

Textkritischer Apparat

  1. Textbeginn Mitte der oberen Leiste.
  2. Analog zur benachbarten Platte Nr. 33 könnte auch zu SOBIRNHEIM ergänzt werden.

Anmerkungen

  1. Vgl. etwa die frühen Beispiele in DI 12 (Heidelberg) Nr. 15 und DI 29 (Worms) Nr. 30.

Nachweise

  1. Stanzl, Klosterruine 121 Abb. 98.

Zitierhinweis:
DI 34, Bad Kreuznach, Nr. 29 (Eberhard J. Nikitsch), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di034mz03k0002908.