Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 747† Dom vor 1650?

Beschreibung

Glocke.

Inschriften nach DBHi, HS C 1530.

  1. A

    Maria Mater gratiae Mater Misericordiae1) tu nos ab hoste protege et in hora mortis suscipe

  2. B

    Sancta Maria Mater Dei Virgo ora pro hac Domo tua et servisa) tuis in ea Consolatrix afflictorum respice tuorum vota hildesiensium

  3. C

    Clango Deo vero vulgus voco servio clero Explico festa fori Dirigo festa chori

Übersetzung:

Maria, Mutter der Gnade, Mutter der Barmherzigkeit, schütze uns vor dem Feind, und nimm uns auf in der Todesstunde. (A)

Heilige Maria, Mutter Gottes, Jungfrau, bitte für dieses dein Haus und deine Diener darin. Du Trösterin der Unglücklichen, achte auf die Gebete deiner Hildesheimer. (B)

Ich töne dem wahren Gott, rufe das Volk, diene dem Klerus. Ich verkünde die öffentlichen Feste und walte über die Kirchenfeste (wörtlich: die Feste des Chors). (C)

Versmaß: Ambrosianische Strophe, rhythmisch und endgereimt (A).  Elegisches Distichon, zweisilbig leoninisch gereimt (C).

Textkritischer Apparat

  1. servis] serfis HS C 1530.

Anmerkungen

  1. Anfang einer Mariensequenz, vgl. Analecta hymnica, Bd. 39, Nr. 72, S. 68.

Nachweise

  1. DBHi, HS C 1530, Einzelblatt.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 747† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di058g010k0074705.