Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 701† Heilig Kreuz 1635

Beschreibung

Epitaph für den Kartäuserpater Matthias. Bis etwa zur Mitte des 19. Jahrhunderts am zweiten Strebepfeiler des südlichen Kreuzgangflügels angebracht. Das Epitaph zeigte den Verstorbenen in Ordenstracht betend unter dem Kreuz. Über dem Kreuz war Inschrift A angebracht, zwischen Kreuz und Figur Inschrift B, wahrscheinlich darunter Inschrift C und unterhalb der Darstellung D.1)

Inschriften nach DBHi, HS 114b.

  1. A

    Lumen de lumine2)

  2. B

    Cruci Jesu sum confixus Solis ejus poenis nixus poenis Solvor carceris nil Dolores Sunt moderni Contemplare mens aeterni clarum lumen liminis

  3. C

    In paucis vexatusa) in magnis bene disponet(ur) Sap. 5b)3)

  4. D

    venerabilis P(ater) Matthias carthusiae Hild(esiensis) professus et procurator multis tribulationibusc) angustiis Bellona Saeviente vexatus et exantlatus obiit MDCXXXV 3tio Januar(ij)d)

Übersetzung:

Licht vom Licht. (A)

Ich bin an das Kreuz Jesu geheftet. Allein auf seine Marter gestützt, werde ich befreit aus der Marter des Kerkers [d. h. des Leibes]. Die jetzigen Schmerzen sind nichts. Betrachte, Geist, das helle Licht der Schwelle zur Ewigkeit. (B)

Der, der in geringen Dingen gequält worden ist, wird in großen Dingen gut versorgt sein. (C)

Der ehrwürdige Pater Matthias, Profeß und Prokurator der Hildesheimer Kartause, ist, durch viele Nöte und Bedrängnisse wegen des wütenden Krieges gequält und erschöpft, am 3. Januar 1635 gestorben. (D)

Kommentar

Stabat mater-Strophe, Zeilen 1 und 2 sowie 4 und 5 jeweils paargereimt, Zeilen 3 und 6 endgereimt (B).

Textkritischer Apparat

  1. vexatus] nexatus HS 114b.
  2. Sap. 5] Sap. Cap. III v. 5 HS C 28.
  3. tribulationibus] tribulationibus et HS 116.
  4. 3tio Januar(ij)] Fehlt HS C 28.

Anmerkungen

  1. Beschreibung nach DBHi, HS C 28, S. 8. Die Maße sind dort mit 2 Fuß, 6 Zoll für die Höhe und 18 Zoll für die Breite angegeben. Angesichts der großen Zahl von Inschriften und der figürlichen Darstellung können diese Maße wohl kaum die Größe des gesamten Epitaphs angeben.
  2. Aus dem Nizänischen Glaubensbekenntnis.
  3. Nach Sap. 3,5: in paucis vexati in multis bene disponentur.

Nachweise

  1. DBHi, HS 114b, fol. 67r.
  2. DBHi, HS 116, S. 146.
  3. DBHi, HS C 28, S. 8.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 701† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di058g010k0070109.