Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 659 Rathaus 1623

Beschreibung

Grabplatte für einen Jungen. Sandstein. Die hochrechteckige Platte ist heute im zweiten Obergeschoß des Rathauses in eine Wand im Flur eingemauert. Ihre Herkunft ist unklar. Im Innenfeld ist das verstorbene Kind im Relief unter einer Renaissance-Bogenarchitektur dargestellt. Über dem Bogenscheitel in einer Kartusche Inschrift A, rechts und links in den Bogenzwickeln zwei Vollwappen. Inschrift B lief ursprünglich an vier Seiten um den Stein herum. Der obere Rand der Schmalseite, der obere Teil der rechten Längsseite und die Inschriftenleiste an der linken Längsseite sind abgeschlagen. Die Inschriften sind erhaben in vertiefter Zeile ausgeführt.

Maße: H.: 125 cm; B.: 60 cm; Bu.: 3,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 58, Nr. 659 - Rathaus - 1623

 Christine Wulf [1/1]

  1. A

    I F D M M

  2. B

    [ - - - / - - - ] HO[R]AM CIRCA · V [M]ATVTINAEa) [........] / [.A]IIb) A(NN)O MDCXXIII MORTVO / HOC MONV[ - - - ]c)

Übersetzung:

[...dem] gegen 5 Uhr morgens [ ... am .. Mai] 1623 verstorbenen [wurde] dieses Denkmal [gesetzt].

Wappen:
?1), ?2)

Textkritischer Apparat

  1. Kürzungsstrich über dem zweiten T.
  2. Zu ergänzen zu MAII.
  3. Zu ergänzen zu MONVMENTVM .

Anmerkungen

  1. Wappen ? linksgewendet (Steinbocksrumpf).
  2. Wappen ? (Eule auf einem Ast).

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 659 (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di058g010k0065907.