Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 583† Eckemekerstr. 9 (no. 1259) 1608

Beschreibung

Haus.1) Fachwerk. Das viergeschossige, an der Traufenseite vier Gefache breite Haus wurde wahrscheinlich schon vor dem Zweiten Weltkrieg zerstört, da es im Kunstdenkmälerinventar Zellers nicht mehr verzeichnet ist. An der linken Seite des traufenseitigen Erkers das Datum A, in der Fortsetzung an der Vorderseite des Erkers auf dem Schwellbalken des Obergeschosses die Inschrift B. In einer der Brüstungstafeln des ersten Obergeschosses zwei Wappen in ovalen Rahmen mit den Initialen (C). Außerdem befanden sich nach Brandis2) am Haus vier Brüstungstafeln mit allegorischen Darstellungen der vier Elemente, wahrscheinlich mit Beischriften D: Das Element Wasser war als auf einem Delphin ruhende Gestalt dargestellt; Erde in einem zweigeteilten Bild, vorn eine Gestalt mit einem Schaf, hinten eine Kirche und zwei Häuserdächer; das Feuer als Figur mit einer Fackel; Luft als Figur mit einem Vogel auf der Hand. Drei weitere Brüstungstafeln zeigten allegorische Darstellungen von Tugenden mit den Beischriften E.

Inschriften A–C nach Photo NLD und DBHi, HS 789; D nach DBHi, HS 789; E nach Photo Roemer-Museum H 6845 und DBHi, HS 789.

Schriftart(en): Kapitalis (A, C, E), Fraktur (B).

  1. A

    ANNOa) D(OMI)NI 1608

  2. B

    Afgvnst der lvide kann nich vell schaden · Den watt gott wil dat moth wol geraden3) ·

  3. C

    HL IG4)

  4. D

    Aqua // Terra // Ignis // Aer

  5. E

    SPESb) // PATIENTIA // IVSTITIA

Übersetzung:

Wasser. Erde. Feuer. Luft. (D)

Hoffnung. Geduld. Gerechtigkeit. (E)

Wappen:
?5), ?6)

Textkritischer Apparat

  1. Die ersten beiden Buchstaben ergänzt nach HS 789.
  2. Ergänzt nach HS 789.

Anmerkungen

  1. Die Beschreibung und die Angaben zur Schriftart erfolgen auf der Grundlage von Brandis (DBHi, HS 789, fol. 420v) und eines Photos des Erkers (NLD, Photoarchiv, Repro R88-474/10 [Bödeker]).
  2. Brandis in DBHi, HS 789, fol. 420v.
  3. ‚Mißgunst der Leute kann nicht viel schaden, denn was Gott will, das muß gut gelingen.’
  4. Die Initialen ließen sich auch mit Hilfe der Schoßlisten nicht auflösen.
  5. Wappen HL (Kammrad). Beschreibung nach Photo NLD, Photoarchiv, Repro R88-474/10 (Bödeker).
  6. Wappen IG (Baum). Beschreibung nach Photo (wie Anm. 5).

Nachweise

  1. NLD, Photoarchiv, Repro R 88-474/10 (Bödeker).
  2. Photo Roemer-Museum H 6845.
  3. DBHi, HS 789, fol. 420v.
  4. Roemer-Museum, Inv. Nr.: H 3165 (Bleistiftzeichnung Heyer).

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 583† (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di058g010k0058301.